Zur Startseite
Teaser

Reger Diskussionsabend mit dem Ministerpräsidenten in Friedrichstadt

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen besucht die AktivRegion Südliches Nordfriesland zu einem Bürgergespräch in Friedrichstadt.

Bürgergespräch in Friedrichstadt mit dem Ministerpräsidenten

Friedrichstadt, 11.10.2011 – Am Dienstagabend besuchte der Ministerpräsident Peter Harry Carstensen zum dritten Mal die AktivRegionen Südliches Nordfriesland und Eider-Treene-Sorge für ein Bürgergespräch in Friedrichstadt. Eingeladen hatte die sh:z im Rahmen ihrer Reihe „AktivRegion 21“, vertreten durch den Pro-jektleiter und Gastgeber Wolfgang Henze.

Nach den beiden Bürgergesprächen der „1. Runde“ in Linden und Arlewatt 2009 und 2010 wurde für die Veranstaltung am 11.10. der Begriff „Bürgergespräch 2.0“ geprägt. Machte sich der Ministerpräsident während seiner ersten Tour durch Schleswig-Holsteins AktivRegionen noch ein grundsätzliches Bild der Arbeit vor Ort, nutzten die rund 100 interessierten Bürger die gestrige Veranstaltung zur Besprechung vielfältigster Themen.

Nach der Eröffnung des Abends durch den Gastgeber Wolfgang Henze fanden Herr Stefan Ploog (Vorstand der LAG Eider-Treene-Sorge) und die Bürgermeisterin der Stadt Friedrichstadt Regine Balzer positive und lobende Worte für das AktivRegionen Programm und das Engagement der Akteure vor Ort.

In ungezwungener Atmosphäre entstand in der voll besetzten Kultur- und Gedenkstätte Ehemalige Synagoge in Friedrichstadt bald ein launiger Austausch zwischen den Bürgern und dem Ministerpräsidenten, der durch seine offene Art überzeugte. Die Bürger nutzten die Möglichkeit, verschiedene Themen zu diskutieren, etwa die Abwanderung junger Menschen aus der Region oder die gesunkene Finanzkraft der öffentlichen Hand. Einen Schwerpunkt setzte Herr Hostrup von der IG Baupflege, der sich um den Erhalt der traditionellen Baukultur in Stapelholm, unterstützt durch ein kooperatives Leuchtturmprojekt der beiden AktivRegionen, bemüht. Er verwies auf die gekürzten Gelder für Projekte des Denkmalschutzes und bat um eine Einbindung von Fachleuten bei der Novellierung des Denkmalschutzgesetzes, um auch künftig die prägende Architekturlandschaft Schleswig-Holsteins zu bewahren. „Ich habe größten Respekt vor dem privaten, finanziellen Engagement von Akteuren, die ein Denkmal bewohnen und erhalten“ so der Ministerpräsident.
Der Ausbau der Infrastruktur wurde ebenso thematisiert, namentlich für die B5 und die A20 wie die geplante Übertragung der Verantwortlichkeit für Häfen von Seiten des Landes auf die Kommunen. Als eines der wichtigsten Themen der Zukunft sah der Ministerpräsident auf Nachfrage von Herrn Lorenzen (Amt Eiderstedt) die Breitbandversorgung im ländlichen Raum. Hierzu konnte Herr Hermann-Josef Thoben (Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume) verkünden, dass der Ausbau der Breitbandversorgung in der nächsten ELER-Förderperiode (2014-2020) deutlich stärker im Fokus stehen wird.
Letztlich erntete Maik Schultze für seine euphorische Ankündigung „wir werden die Halle bei der Internationalen Grünen Woche zum Beben bringen“ kräftigen Beifall. 2012 präsentiert sich die AktivRegion Südliches Nordfriesland auf der Messe in Berlin und stellt seine Erfolgskonzepte bspw. MarktTreff vor.

Das Bürgergespräch war eine rundherum gelungene Veranstaltung. Das gelebte Engagement von Vielen trägt auch in Zukunft dazu bei, das Zusammenleben der Menschen in den beiden AktivRegionen Südliches Nordfriesland und Eider-Treene-Sorge attraktiv zu gestalten.

Förderung LPLR alt