Teaser

Präsentation und Inspiration Die Flusslandschaft mit den E-Bikes bei der Fachtagung Radverkehr in Mölln

Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge präsentiert sich mit der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V. mit dem Modellprojekt E-Bikes auf der Fachtagung Radverkehr in Mölln.

Fachtagung Radverkehr Mölln

Mölln, 27.10.2011 – 80 interessierte Praktiker aus der Regionalentwicklung trafen sich am Donnerstag, dem 27.10.2011 zur Fachtagung Radverkehr in Mölln.
Zu Gast war, neben weiteren Referenten zum Thema Radverkehr, auch Marianne Budach, Geschäftsführerin „Grünes Binnenland“. In ihrem Vortrag stellte sie dem Fachpublikum das Projekt „Mit Rückenwind durch Schleswig-Holsteins größte Flusslandschaft“ vor. Darin thematisierte sie das E-Bike-Verleihsystem und zog eine Bilanz nach dem Modellversuch in diesem Jahr.
Frau Budach konnte berichten, dass sich die Vernetzung als Grundlage des Verleihsystems, mit der Einbindung der MarktTreffs und vielen weiteren regionalen Anbietern, wie beispielsweise Cafés, als die beste Grundlage für die Arbeit herausgestellt hat. Durch die Einbindung der Akteure erhielt das Projekt große Akzeptanz in der Region. Des Weiteren sah die Geschäftsführerin des „Grünen Binnenlandes“ die Einbindung der Radfernwege als ein wichtiges Erfolgskriterium. Der Erfolg spiegelt sich in der in Kürze erscheinenden Evaluation des Projektes und in der starken Nachfrage nach den Werbemitteln, wie den Flyern wider.
Durch die motorisierten E-Bikes kann die Tourist-Info größere Gruppen von Radlern bei den gebuchten Radtouren verzeichnen. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die Hilfsmotoren auch eingeschränkten oder ungeübten Radlern das Fahrvergnügen in der Flusslandschaft ermöglichen. So kommt es vor, dass sich buchende Gruppen spontan um 2-3 Teilnehmer vergrößern. Dabei ist zu betonen, dass die Fahrräder nur eine Ergänzung und keine Konkurrenz zu gewerblichen Fahrradverleihern darstellen.
Zur Infrastruktur konnte insofern Positives berichtet werden, als dass sich die vorgehaltenen Akkuladestationen als überflüssig erwiesen, da die Qualität und Laufzeit der Akkus völlig ausreichten.
Als Fazit kann Marianne Budach eine positive Bilanz ziehen und für die Zukunft versprechen, dass die E-Bikes in der Region weiterhin thematisiert werden und auch weiterhin aktiv beworben werden.
Während der Mittagspause konnten sich die Teilnehmer der Tagung schließlich selbst von den Vorzügen der E-Bikes überzeugen, da auch Hersteller vor Ort waren und ihre Räder zur Verfügung stellten.
Neben der Präsentation konnten auf der Fachtagung gute Tipps und Inspiration eingeholt werden, wie das Marketing des Radtourismus optimiert werden kann und welche guten Ideen andere Anbieter haben und bereits umsetzen.