Zur Startseite
Teaser

Vorstand der Aktivregion Eider-Treene-Sorge beschliesst neue Projekte

Bei der 13. Vorstandssitzung beschließt die AktivRegion Eider-Treene-Sorge drei neue Projekte.

Erfde/Bargen, 10.12.2010 – Der Weg zur Bewilligung ist frei: Drei neue Projekte hat der Vorstand der Lokale Aktionsgruppe (LAG) Eider-Treene-Sorge am 30.11.2010 in seiner Sitzung in Hennstedt beschlossen.

Folgende  beschlossene Projekte tragen zur Entwicklung der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge bei:

Im Rahmen des Projektes „Destination Treenelandschaft“ werden touristische und kulturhistorische An-gebote im Bereich des Amtes Oeversee gebündelt und gemeinsam vermarktet werden. In Zusammenarbeit mit der regionalen Tourismusorganisation Grünes Binnenland sind verschiedene Bausteine vorgesehen. Insbesondere eine einheitliche Werbeplattform und eine Text-Bild-Marke im Corporate Design sind hierfür von Bedeutung. Ziel ist es, detaillierte Informationen über die nähere Umgebung für Touristen, Naherholen und Einheimische gebündelt darzustellen. Das Projekt ist ein Baustein in der Gesamtvermarktung der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Die Vernetzung verschiedener Partner wird so weiter gestärkt, Synergien besser genutzt und ein gemeinsamer Mehrwert für die Touristen generiert.

Das Thema des Einsparens von Energie bewog auch die Lindener im Rahmen des Projektes „Linden – eine Gemeinde spart Energie“, Sparpotenziale aufzudecken. Seit längerer Zeit bestehen konkrete Gedanken zu Möglichkeiten der Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien. So konnte ein Restholzkraftwerk realisiert werden, dessen Abwärme den ehemaligen Schulkomplex inkl. Mehrzweckhalle versorgt. Aus dem vorgesehenen Maßnahmenbündel zur Erreichung des angestrebten Zieles eine energiesparende und 100% Erneuerbare-Energie Kommune zu werden, sollen nun weitere konkrete Bausteine umgesetzt werden. Die Umrüstung der Beleuchtung der Mehrzweckhalle sowie der Flutlichtanlage wird als Projekt zur Förderung über die AktivRegion Eider-Treene-Sorge eingereicht. Durch gezielte Ansprache und Öffentlichkeitsarbeit sollen die Bürger, auf die Bestrebungen und Maßnahmen im Bereich Energieeinsparung aufmerksam gemacht werden, und ein weiterer Schritt im Handlungsfeld „Zukunftsfähigkeit der Kommunen“ erreicht werden.

Dem Natur- und Artenschutz sowie der Umweltbildung hat sich das NUZ (Natur- und Umweltschutzzentrum Hohner See) verschrieben. Wichtigster Leitsatz ist das gemeinsame Handeln aller in der Natur engagierten Menschen. Im Jahr 2003 wurde das Leader+ Projekt „Entwicklung des Natur- und Umweltzentrums Hohn mit Außenanlagen“ angestoßen und umgesetzt. Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen und der gewonnenen Erkenntnisse aus der Praxis der vergangenen Jahre ist eine strategische Neuausrichtung bzw. Weiterentwicklung des NUZ notwendig. Bausteine des Projektes „Strategische Weiterentwicklung des Natur- und Umweltzentrums in Hohn“ sind:

  • Weiterentwicklung und Ausbau der Umweltbildungsangebote
  • Qualifizierung und Weiterbildung junger Erwachsener im Bereich Umweltbildung und Naturschutz
  • Beauftragung eines Planungsbüros zur Begleitung und strategischen Weiterentwicklung des NUZ


Die Fortschreibung der „Integrierten Entwicklungsstrategie“ wurde durch den Vorstand beschlossen und ist in vorliegender Form vom LLUR/MLUR anerkannt worden. Das Dokument steht Ihnen unter www.eider-treene-sorge.de unter den Downloads der AktivRegion zur Verfügung.

Die nächste Vorstandssitzung findet am 10. März 2011 statt. Die Einreichungsfrist für Projektanträge ist der 11. Februar 2011.

Förderung LPLR alt