Zur Startseite
Teaser

Modellprojekt Föhreinander - Gemeinsames Wohnen und Leben auf Föhr

Die Regionalmanagerin Hanna Fenske besuchte für die AktivRegion Südliches Nordfriesland das Modellprojekt zum Thema Wohnen "Föhreinander".

Modellprojekt "Förheinander"

Föhr, 10.04.2013 – Interessierte aus ganz Nordfriesland konnten dank der Organisation der AktivRegion Nordfriesland Nord das Projekt „Föhreinander“ kennenlernen. Für Fragen rund um das Thema AktivRegion waren ebenfalls die AktivRegionen Südliches Nordfriesland und Uthlande vertreten.

Annemarie Lübcke und Sybille Wahala stellten das Wohnprojekt vor. Eine Gruppe von Föhreren hat sich zu einer Wohnungsbaugenossenschaft zusammengeschlossen um ein gemeinschaftliches, ökologisch vertretbares und soziales Wohnen zu ermöglichen.
Anfang des Jahres konnten die ersten Föhrer einziehen. Insgesamt leben fast 70 Personen in dem genossenschaftlichen Projekt. Dabei wurde jede Wohnung individuell gestaltet. Sowohl Familien als auch Senioren gestalten seit kurzem das Zusammenleben und eine lebendige Nachbarschaft gemeinsam. Mittelpunkt bildet das Gemeinschaftshaus, in dem auch alle Föhrer Bürger, Vereine und Verbände willkommen sind. In dem Gemeinschaftshaus sitzt der BUND (Beratungsfunktionen für Energie und Umwelt) und der Verein „Die Brücke“. 

Die Teilnehmer, die größtenteils selbst Wohnprojekte initiieren möchten und sich in der Planungsphase befinden, nutzten die Gelegenheit vor Ort und stellten zahlreiche Fragen. Das Föhrer Projekt machte, trotz der langen Umsetzungszeiten von insgesamt 7 Jahren, Mut nicht die Motivation zu verlieren. Andrea Streubier von der Initiativgruppe Andersland aus Sankt Peter-Ording ließ sich von Dirk Hartmann aus Föhr zu dem Thema Genossenschaftsgründung aufklären. Lernen konnten die Teilnehmer ebenfalls von Ute Altenberg von der Initiative Trommelberg aus Husum und von Pastorin Kerstin Schaack, stellvertretend für ein Wohnprojekt aus Bordelum. 
Die Initiatoren des Projektes Föhreinander sind zu Recht stolz auf ihr Wohnprojekt und standen allen Fragen offen gegenüber.

Bei Fragen können Sie sich gerne an ihr Regionalmanagement wenden (AktivRegion Südliches Nordfriesland: Hanna Fenske 04333-992493).

Förderung LPLR alt