Teaser

Jahreshauptversammlung der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V.

Die Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V. informiert auf ihrer Jahreshauptversammlung die Mitglieder über die Entwicklung des Vereins.

Jahreshauptversammlung Grünes Binnenland 2013

Kropp, 11.04.2013 – Die Entwicklung des Tourismus innerhalb des Grünen Binnenlandes ist, entgegen dem schleswig-holsteinischen Trend, als durchaus positiv zu bezeichnen.

Mit dieser Aussage konnte Marianne Budach (Geschäftsführerin der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V.) ihren Bericht bei der Jahreshauptversammlung des Vereins in Kropp einleiten. Nach dem ebenfalls positiven Berichtes des 1. Vorsitzenden Gerhardt Bockholt erläuterte die Geschäftsführerin den Mitgliedern die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2012 und blickte optimistisch in die Zukunft.
Die Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V. präsentiert sich den Gästen über ein vielfältiges Marketing. Im Jahr 2012 wurden zahlreiche Printprodukte neu aufgelegt, wie die Kanukarte, aber auch einige bewährte Flyer neue aufgelegt, wie der Eider-Treene-Sorge-Radweg und das Gastgeberverzeichnis. Durch deutschlandweite Anzeigenschaltung, Messeauftritte und das Internet gelang es der Region bundesweit auf sich aufmerksam zu machen. Die vielfältigen Marketingmaßnahmen fanden in Eigenregie, aber auch oftmals in Kooperation mit weiteren Touristikern oder der Eider-Treene-Sorge GmbH statt. 2012 nahm die LTO Grünes Binnenland/ Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge die Arbeit auf, auch in 2013 wird ein Großteil der Werbung in dieser Gemeinschaft getätigt, wodurch die Region auch in Zukunft als Ganzes vermarktet wird und die Kräfte gebündelt werden.

Neben dem Marketing zählt die Quartiervermittlung zu den wichtigsten Aufgaben des Vereins. Durch das neue Gastgeberverzeichnis und die Zimmervermittlung über das zentrale Buchungssystem konnten zahlreiche Gäste ihr Feriendomizil buchen. Auffällig ist hierbei, dass der Trend auch innerhalb der Gebietsgemeinschaft zur Onlinebuchung, sei es über die eigene Homepage www.gruenes-binnenland.de, oder über eines der zahlreichen Buchungsportale, geht. Hier sind die Zahlen deutlich steigend.

Neuerungen konnte der Verein im Bereich der Pauschalangebote verkünden. Zu den altbewährten Angeboten kamen neue, wie beispielsweise zum Thema Kanu, Radfahren und Wandern hinzu. Diese wurden über Broschüren, das Internet und auf Messen vorgestellt. Der hohe Arbeitsaufwand für diese Pauschalen in der Bearbeitung und Abwicklung lohnt sich, laut der Geschäftsführerin, da die unterschiedlichen Angebote sehr erfolgreich sind und gerne angenommen werden.

Auch in dem vergangenen Jahr profilierten sich der Verein und ihre Mitarbeiter regional und auch überregional in der Beratung auf unterschiedlichsten Ebenen. So richten sich die Tätigkeiten an Vermieter, Kommunen und Projektträger. Der Verein ist gern gesehener Gast bei Diskussionsrunden oder Ansprechpartner für Verbände und Kammern in Tourismusangelegenheiten.
Auch in der Projektentwicklung und –bearbeitung war die Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland federführend beteiligt, zu den größten Projekten zählen hierbei Kanu, die LTO, Destination Treenelandschaft oder das landesweite Radportal, welches in Kürze vorgestellt wird.

Um gute touristische Angebote für die Gäste vorzuhalten, bedarf es einer Analyse der Gästestruktur. Die Hauptzielgruppen in der Region sind Familien mit Kindern und Best Ager vorrangig aus NRW, Niedersachsen, aber auch aus Schleswig-Holstein und Dänemark. Diese Gäste erwarten eine gute Infrastruktur, eine intakte Natur mit Erholungswert und gute bis komfortable Unterkünfte. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, wirbt Marianne Budach auch weiterhin für die gute Zusammenarbeit mit den Vermietern und ihre tatkräftige Unterstützung. Nur so kann sich die Region auch zukünftig im Wettbewerb mit den anderen Destinationen behaupten. Der Verein wird auch in 2013 durch zahlreiche Neuheiten auf sich aufmerksam machen und für die Region werben. Denn „Tourismus ist auch im Grünen Binnenland ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“.

Im Anschluss an den ausführlichen Bericht des Vorstandes und der Geschäftsführung sprachen sich die Mitglieder mit der einstimmigen Wiederwahl aller vier Vorstandsmitglieder für Ihre Arbeit aus. So kann der Verein auf dem gewohnt hohen Niveau weiterarbeiten.