Zur Startseite
Teaser

Austausch im Arbeitskreis Kinder und Jugend der AktivRegion Südliches Nordfriesland

Die AktivRegion Südliches Nordfriesland tauscht sich regelmäßig im AK Kinder und Jugend aus.

AK Kinder und Jugend

Husum, 25.09.2013 – Der Arbeitskreis Kinder und Jugend der AktivRegion Südliches Nordfriesland trifft sich regelmäßig zu einem Austausch. Am 24.09.2013 versammelte sich die Gruppe im Kreisjugendring Nordfriesland in Husum.

Bei diesem Treffen stellte Tanja Denecke-Petersen das Bildungsnetzwerk Nordfriesland und die Beteiligungsmöglichkeiten vor. Das Bildungsnetzwerk ist offen für neue Netzwerkpartnern sowie für neue Impulse und Ideen. Das Netzwerk verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, in dem neues, zeitgemäßes Lernen mit allen Trägern von Bildung entwickelt werden soll. Die Teilnehmer finden das Konzept der regelmäßigen Bildungskonferenzen, initiiert durch die AktivRegion Nordfriesland Nord, sehr überzeugend. Nach dem Vortrag machen die Anwesenden den Vorschlag, auch in der AktivRegion Südliches Nordfriesland solche Konferenzen zu etablieren. „Wir müssen Bildung gemeinsam denken“ fasst Ute Babbe (Kreisjugendring Nordfriesland) zusammen.

Ute Babbe berichtet für den Kreisjugendring Nordfriesland aus dem Projekt „JugendMobil“. Gefördert über die AktivRegion Südliches Nordfriesland wird derzeit ein Bus angeschafft, der den Jugendlichen der Region die Mobilität erleichtern soll. Dieser Bus kann dann für Gruppenfahrten und Fahrten bspw. zum Arbeitsamt oder Jugendeinrichtungen genutzt werden. Die Lieferung des 9-Sitzers wird, mit Blick auf die bevorstehenden Herbstferien, dringend herbeigesehnt. Der Kreisjugendring und die angeschlossenen Jugendzentren der Region beschäftigen sich nunmehr seit fast 4 Jahren mit der Idee dieses Mobils und sind nun sehr stolz, dass es endlich in die Umsetzung geht. Geplant ist, dass die Vergabe über die Geschäftsstelle des Kreisjugendringes erfolgt, die Verfügbarkeit wird auch online einsehbar sein.

Neu in der Runde ist Maren von der Heide von dem Verein „Ein Garten für die Sinne e.V.“, der das Erfahrungsfeld Mars-Skipper Hof in Kotzenbüll betreibt. Das Projekt ist den meisten Teilnehmern bereits ein Begriff. Der Verein sieht sich durch seine Ausrichtung auf Jugendliche und Kinder auch als Netzwerker in der Region. Sie lädt die Teilnehmer ein, sich vor Ort ein Bild der Arbeit des Vereins zu machen und über mögliche Kooperationen zu diskutieren.

Wie die Erweiterung des Mars-Skipper Hofs ist auch die „Vernetzung der Jugendarbeit im ländlichen Raum“ ein Projekt, das über die AktivRegion Südliches Nordfriesland gefördert wurde. Das Projekt ist laut Ute Babbe bereits abgeschlossen und auch abgerechnet, doch die positiven Nachwirkungen sind immer noch spürbar. In diesem Jahr wurden nochmals 60 Personen, darunter 44 Erwachsene, im Bereich der Jugendarbeit qualifiziert und somit als Mitstreiter für die Jugendarbeit gewonnen. Ein schönes Ergebnis, wie Ute Babbe findet. Weiterhin sind aus dem Projekt neue Kontakte unter den Einrichtungen entstanden, die in regelmäßigen Treffen weiter gefestigt werden.

Mit Blick auf die neue, kommende Förderperiode, lädt Regionalmanagerin Hanna Fenske die Teilnehmer herzlich ein, sich an der Strategieaufstellung zu beteiligen, damit die Bildung auch in den kommenden Jahren ein wichtiges Thema der Förderung in der Region bleibt.

Förderung LPLR alt