Zur Startseite
Teaser

Vorstand der AktivRegion Südliches Nordfriesland erteilt Eider-Treene-Sorge GmbH Auftrag zur Strategieentwicklung für die neue Förderperiode

In der 26. Vorstandssitzung stehen zwei neue Projekte, die Aufnahme der Stadt Husum als gleichgestelltes Mitglied sowie die Vergabe der Strategieentwicklung für die Förderperiode 2014-2020 auf dem Programm.

Torsten Sommer stellt die Arbeit der Akademie für ländliche Räume vor.
Torsten Sommer stellt die Arbeit der Akademie für ländliche Räume vor.

Mildstedt, 18.03.2014 – Der Vorstand der LAG AktivRegion Südliches Nordfriesland e.V. stimmt in der 26. Vorstandssitzung über zwei neue Projekte ab.

Nach der Information der Anwesenden zum aktuellen Sachstand durch den Vorsitzenden Claus Röhe hält Torsten Sommer von der Akademie für ländliche Räume (Flintbek) einen Vortrag über die Arbeit des Vereins. Er stellt neben Struktur und Zielen auch den Preis der Akademie und die Ergebnisse des Projekts „Koalition für ländliche Räume 2013“ einschließlich der dazugehörigen Broschüre vor.

Einstimmig empfiehlt der Vorstand die Beibehaltung der Organisationsform der LAG. Die Stadt Husum kann aufgrund veränderter Rahmenbedingungen für Städte unter 35.000 Einwohnern als gleichgestelltes Mitglied in der LAG mitwirken. Claus Röhe geht davon aus, dass Husum sich aktiv in die LAG einbringen und die zukünftige Strategieentwicklung positiv beeinflussen wird. Auch Norbert Limberg (LLUR) begrüßt die Stadt Husum als „entscheidenden Partner“ für Projekte in der Region.

Hanna Fenske von der Eider-Treene-Sorge GmbH berichtet über die Veranstaltung „Reet schneiden“ in Rehm-Flehde Bargen im Rahmen des Projekts „Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelholm“. Anschließend steht die Organisation der Förderperiode 2014-2020 auf dem Programm. Unterstützt durch Norbert Limberg vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) erklärt Hanna Fenske die Zusammenhänge und Herausforderungen für die neue Förderperiode.

Der erste Schritt ist die Erstellung der Integrierten Entwicklungsstrategie. Den Auftrag hierfür vergibt der Vorstand einstimmig an die Eider-Treene-Sorge GmbH.
Sabine Müller von der Eider-Treene-Sorge GmbH stellt das Vorgehen bei der Strategieentwicklung vor. Die Strategie wird sich in drei zentrale Aspekte - Datenanalyse, Beteiligungsprozess und Dokumentation - aufteilen. Hervorzuheben sind, neben einem verbindlichen Finanzierungsplan, eine tragfähige Evaluierung, Fachgespräche, Abstimmungsrunden mit anderen AktivRegionen, Expertengespräche sowie eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit den Bürgern der Region. Die öffentliche Auftaktveranstaltung der Integrierten Entwicklungsstrategie (IES) findet am 12.4.2014 in Mildstedt statt. Die Bürger haben die Möglichkeit, an der Gestaltung der zukünftigen Regionalentwicklung mitzuwirken. Anmeldungen richten Sie bitte bis zum 02.04.2014 an die Eider-Treene-Sorge GmbH, Tel.: 04333-992490.

Der Vorstand beschließt positiv über zwei Projekte. Eva-Maria Kühl, Bürgermeisterin von Ostenfeld, stellt das Projekt „Grillhütte Ostenfeld“ vor. Durch den Bau dieses öffentlichen Veranstaltungsortes mit Sitzgelegenheiten und sanitärer Einrichtung soll die Attraktivität der Gemeinde gesteigert werden. Die geplante Hütte fasst bis zu 60 Personen und kann gegen einen Kostenbeitrag gemietet werden. Das Projekt „Kooperationsraum Garding“ wird künftig aus Mitteln des Landes und des Bundes finanziert. Ziel des gemeinsamen Projektes von zehn Gemeinden ist es, aufbauend auf bereits vorhandenen Infrastrukturen, weitere Kooperationsebenen zu erarbeiten.

Herr Röhe freut sich abschließend darüber, dass die Partner der AktivRegion gemeinsam mit dem Niederdeutschen Zentrum Kurse zur Qualifizierung von Erziehern in der plattdeutschen Sprache umsetzen können.

Förderung LPLR alt