Zur Startseite
Teaser

Neuer Termin für Baustellenbesichtigung in Schwabstedt

Im Rahmen des Leuchtturmprojekts „Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelholm“ wird Reetdachdeckermeister Stefan Mahmens aus Seeth sein historisches Handwerk vorstellen und Fragen rund ums Reet beantworten. Um Anmeldung zum neuen Termin wird gebeten.

Das Reetdach des ehemaliges Abnahmehauses am Lehmsiek 5 wird mit Unterstützung der AktivRegionen wieder hergestellt.
Das Reetdach des ehemaliges Abnahmehauses am Lehmsiek 5 wird mit Unterstützung der AktivRegionen wieder hergestellt.

Schwabstedt Sonnabend, 14. Juni 2014, 10.00 Uhr, ist der neue Termin für die Baustellenbesichtigung, nachdem der Termin am 10. Mai witterungsbedingt abgesagt werden musste.

Das Reetdachhaus am Lehmsiek 5, in dem einst der Altbauer lebte, wird zur Zeit wieder hergestellt. Am 10. Mai um 10.00 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, dieses historische Kulturgut hautnah zu erleben.

Darüber hinaus bietet Reetdachdeckermeister Stefan Mahmens aus Seeth, der das etwa 1870 errichtete Abnahmehaus zur Zeit erneuert, Einblicke in sein heutzutage seltenes Handwerk. Er wird unter anderem Fragen zu Herkunft und Qualität des Reets beantworten. 

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Projekts "Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelhom", das im Sommer 2011 als landesweites Leuchtturmprojekt ausgewählt wurde. Mit einer Veranstaltungsreihe unterstützt es gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland & Dithmarschen e.V. und dem Förderverein Landschaft Stapelholm e.V. die Eigentümer historischer, landschaftsprägender Gebäude.

Träger des Kooperationsprojektes der AktivRegionen Eider-Treene-Sorge und Südliches Nordfriesland ist das Amt Eiderstedt. Damit verbunden sind Fördermittelzusagen in Höhe von Rund 750.000 € für circa drei Jahre. Davon profitieren knapp 70 private Eigentümer landschaftsprägender Gebäude der Ämter Nordsee-Treene, Kropp-Stapelholm und Eiderstedt.

Ziel ist es, die besonders große Anzahl landschaftsprägender Bauwerke in der Region zu erhalten. Außerdem soll das Bewusstsein für den Wert der Gebäude als prägende Elemente dieser einzigartigen Kulturlandschaft erhöht werden.  

Anmeldungen für die Veranstaltung sind unbedingt erforderlich und werden bis zum 10. Juni durch das Büro RegionNord, Tel.: 04821-60 08 38 oder E-Mail: info@regionnord.com, entgegen genommen.

Förderung LPLR alt