Zur Startseite
 
 

Regionalentwicklung – nicht nur was für junge Lüüd

Die Seniorenunion Dithmarschen informierte sich bei der Eider-Treene-Sorge GmbH über deren Arbeit, die Herausforderungen in der Regionalentwicklung sowie die vergangene und die zukünftige EU-Förderperiode.

Erfde/Bargen Geschäftsführer Karsten Jasper berichtete den gemeinsam im Reisebus angereisten Dithmarschern, wie sich die Eider-Treene-Sorge GmbH mit ihren mittlerweile acht Gesellschaftern, darunter auch das Amt Eider, seit 1990 weiter entwickelt hat. Durch stetige Profilierung wuchs die GmbH zur heutigen Form einer Regionalentwicklungsagentur mit sechs Mitarbeitern an. Erfreut zeigte sich Jasper über den erneuten Auftrag zur Strategieerstellung der AktivRegionen Eider-Treene-Sorge und Südliches Nordfriesland für die Förderperiode 2014-2020.

Die interessierten Senioren erfuhren, wie sich die Förderprogramme geändert haben und welche Herausforderungen vor den AktivRegionen liegen. Die Eider-Treene-Sorge GmbH konnte in den vergangenen Förderperioden Leader Plus (1999 bis 2006) und AktivRegion (2007 bis 2013) Fördermittel von über 16,5 Mio. € in die Region holen. Damit löste sie eine geschätzte Gesamtinvestition von knapp 37 Mio. € aus. Exemplarisch für die insgesamt 225 umgesetzten Projekte wurde die Öffentlichkeitsarbeit im Regionalmarketing vorgestellt. „Nicht nur durch die Ortsschilder mit dem Eider-Treene-Sorge-Logo präsentiert sich die Region seit Langem als Einheit“, so Jasper. Mit der täglich aktualisierten Internetpräsenz und dem Facebook-Auftritt gehe man mit der Zeit und zeige auch Besuchern aus aller Welt, was die Region zu bieten habe.

Eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung organisiert die GmbH im Zwei-Jahres-Rhythmus mit dem Regionaltag. Mit einem Bühnenprogramm sowie zahlreichen Projekten und regionalen Anbietern präsentierten sich in diesem Jahr die AktivRegionen den mehr als 13.000 Besuchern auf dem historischen Markt in Friedrichstadt. Durch beständige Fortentwicklung, erklärte der Geschäftsführer, sei die Veranstaltung zu einem beliebten Aushängeschild der gesamten Region geworden. Wer dort mit einem Stand vertreten sein wolle, müsse aufgrund des starken Andrangs mittlerweile schnell sein.

Verwurzelt in der Region: Das Stapelholm-Huus, Sitz der Eider-Treene-Sorge GmbH.
Verwurzelt in der Region: Das Stapelholm-Huus, Sitz der Eider-Treene-Sorge GmbH.