Zur Startseite
Teaser

Gut aufgestellt

Der Vorstand der AktivRegion Südliches Nordfriesland ist bereit für die neue Förderperiode.

Bereit für die neue Förderperiode: Die AktivRegion Südliches Nordfriesland
Bereit für die neue Förderperiode: Die AktivRegion Südliches Nordfriesland

Mildstedt Auf guten Erfahrungen aufbauen – dies hat sich der Vorstand der AktivRegion Südliches Nordfriesland für die neue Förderperiode gleich doppelt zu Herzen genommen. Bevor das Regionalmanagement erneut an die Eider-Treene-Sorge GmbH vergeben wurde, war mit Jan Thormählen, Bürgermeister in Haselund, ein Referent mit einem positiven Projektbeispiel eingeladen.

Auf seiner 30. Sitzung setzte der Vorstand der AktivRegion ein klares Zeichen: Die Eider-Treene-Sorge GmbH ist erneut mit dem Regionalmanagement für die AktivRegion – bis 2023 – betraut worden. Die bisherige und neue Regionalmanagerin Hanna Fenske bedankte sich für das damit ausgesprochene Vertrauen. Die Eider-Treene-Sorge GmbH hatte ebenfalls die Integrierte Entwicklungsstrategie erstellt, mit deren Bewerbung Ende vergangenen Jahres zunächst „Grünes Licht“ und kurz darauf die offizielle Anerkennung der AktivRegion Südliches Nordfriesland  kam. „Damit sind wir arbeitsfähig“, stellte der Vorsitzende Claus Röhe erfreut fest. Sobald das entsprechende Landesprogramm durch die EU genehmigt ist, können Förderungen für Projekte bewilligt werden. Die Strategie kann hier auf der Homepage eingesehen werden.

Auf der Homepage ist auch die „Teilstrategie Fischerei“ zu finden, deren Inhalte Hanna Fenske dem Vorstand präsentierte. Bei erfolgreicher Bewerbung als sogenannte FLAG (Fisheries Local Action Group – Lokale Aktionsgruppe Fischerei) kann die Region jährlich mit etwa 40.000 Euro aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds Projekte unterstützen, die sich dem Thema Fischerei widmen. Die erarbeiteten Ziele für Husum, Tönning und Nordstrand reichen von der Differenzierung der Einnahmequellen von Fischern über den besseren Dialog von Naturschutz und Fischern bis hin zum Tourismus.