Zur Startseite
Teaser

Vernetzte Mobilität für den ländlichen Raum

In Erfde-bargen trafen sich Vertreter on Nah.SH, Kreisen, Ämtern und AktivRegionen beim ersten Arbeitskreis Mobilität.

Diskutierten in Erfde-Bargen über Mobilität im ländlichen Raum (v.l.n.r.): Knut Voigt, Christine Carstensen, Ulrich Thon, Bibeth von Lüttichau, Hauke Klünder, Petra Tautorat, Michael Mäurer, Dr, Sebastian Krug, Eva Teckenburg,  Meike Thormählen, Peter Johannsen, Ute Babbe, Horst Rudolph, Anne-Kathrin Marggraf, Stefan Ploog,  Hans Glüsing, Lutz Schnoor und Karsten Jasper.       zoom
Diskutierten in Erfde-Bargen über Mobilität im ländlichen Raum (v.l.n.r.): Knut Voigt, Christine Carstensen, Ulrich Thon, Bibeth von Lüttichau, Hauke Klünder, Petra Tautorat, Michael Mäurer, Dr, Sebastian Krug, Eva Teckenburg, Meike Thormählen, Peter Johannsen, Ute Babbe, Horst Rudolph, Anne-Kathrin Marggraf, Stefan Ploog, Hans Glüsing, Lutz Schnoor und Karsten Jasper.

Erfde/Bargen Die AktivRegion Eider-Treene-Sorge möchte die Mobilität im ländlichen Raum klimafreundlich weiterentwickeln. Zu diesem Zweck trafen sich am Montag, 23. März, 19 Vertreter von Nah.SH, Kreisen, Ämtern und AktivRegionen beim ersten Arbeitskreis Mobilität. Im Sitz der Eider-Treene-Sorge GmbH, dem Stapelholm-Huus in Erfde-Bargen, kamen sie zu einer Grundlagendiskussion zusammen, bei der Planung, Zielgruppen und alternativen Mobilitätsangeboten (wie z.B. Dorfautos, Bürgerbusse und Carsharing) im Fokus standen.

Mit Hilfe von externen Gutachtern soll ein Mobilitätskonzept entwickelt werden, dass über die Nationale Klimaschutzinitiative und die AktivRegion Eider-Treene-Sorge finanziert werden kann. Ziel ist die langfristige, klimaschonende Verbesserung von Mobilität im ländlichen Raum.