Zur Startseite
Teaser

Drei Portale stärken die Bildung in Nordfriesland

Das Netzwerk Bildung Süd möchte das Angebot im Kreis transparenter machen.

Lutz Martensen lud das Netzwerk ins Husumer Handwerkerhaus ein.
Lutz Martensen lud das Netzwerk ins Husumer Handwerkerhaus ein.

Husum Das Bildungsangebot im südlichen Nordfriesland soll transparenter werden, um mehr Menschen zu erreichen. Darauf einigten sich die Teilnehmer des Netzwerks Bildung Süd bei Ihrem zweiten Treffen. Zu diesem Zeck möchte das Netzwerk, das dieses Mal im Husumer Handwerkerhaus tagte, eine offene Plattform für den Gedankenaustausch, die Vernetzung und Entwicklung von Projektideen schaffen.
 
Die Mitwirkenden kommen aus unterschiedlichsten Bildungsstätten und sozialen Einrichtungen im Kreisgebiet, etwa aus Jugend- und Familienzentren, Museen, dem Zentrum für Niederdeutsch, dem Multimar-Wattforum und der Kreisverwaltung Nordfriesland. Als Grundlage für die Arbeit und die Förderung gemeinsamer Projekte dient die Integrierte Entwicklungsstrategie derAktivRegion Südliches Nordfriesland. Zukunftsfähige Bildung, heißt es dort, müsse sich mit dem demografischen und gesellschaftlichen Wandel auseinandersetzen und neue Wege in der Praxis erproben.
 
Ein Weg, mehr und vor allem junge Menschen zu erreichen, führt heute zweifellos über das Internet. Doch viele Bildungsanbieter könnten im Netz noch besser gefunden werden. Regionalmanagerin Hanna Fenske gab deshalb gleich drei Akteuren die Möglichkeit, ein Internetportal für den Bildungsbereich vorzustellen.
 
Doris Cramer vom Kreis Nordfriesland brachte Wissenswertes zum Bildungsportal des Kreises mit. Die Website www.bildungsportal-nordfriesland.de vermittelt Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Eltern und Lehrern sowie allen Bildungsakteuren einen Überblick über die Angebote und Möglichkeiten im Kreisgebiet. Einen Schwerpunkt bildet der Übergang von der Schule zum Beruf – ein zentrales Ziel ist es, Ausbildungsabbrüchen entgegenzuwirken und Auszubildenden bei Bedarf Hilfestellung zu bieten.
 
Die Seite www.nordnetz-bildung.de, ein Projekt der Wirtschaftsförderung Nordfriesland, bündelt eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Training, Coaching und Beratung. „Der Internetauftritt wurde erst kürzlich neu gestaltet“, berichtete Christina König, die das Projekt koordiniert. Bei der Seite handelt es sich um einen Zusammenschluss von Weiterbildungsanbietern aus dem nördlichen Schleswig-Holstein. Praktischerweise werden die Inhalte automatisch ins Bildungsnetz des Landes eingespeist. Darüber hinaus werden Seminare zur Fortbildung der Mitglieder angeboten.
 
Das dritte Portal stellte Lutz Martensen von der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland vor, der an diesem Tag eingeladen hatte. Die Seite www.handwerknordfriesland.de könnte, so Martensen, um den Bereich Bildung erweitert werden. Die „Seite für alles in Nordfriesland“ hat das Ziel, alles, was im Kreisgebiet in Sachen Handwerk und Ausbildung passiert, zu sammeln und einfach auffindbar zu machen. Mittels eines Profils können Betriebe sich auf der Seite vorstellen und von dem großen Nutzerstrom profitieren. So erhalten das sowohl Portal als auch die eigene Seite der Betriebe jeweils sogenannte „Backlinks“, also Rückverweise, die die Popularität in Suchmaschinen erhöhen.

Die Seite, so Martensen weiter, könne die vorhandenen Institutionen und Einrichtungen im Bildungsbereich bündeln, weiterverlinken und aktuelle Meldungen veröffentlichen. Durch die übergreifenden Inhalte würde die Seite eine hohe Reichweite erreichen, beispielsweise bei Jugendlichen, die sich zu einer Ausbildungsstelle informieren.
 
Als Verbindung zwischen Ausbildung, außerschulischer Bildung und Weiterbildung sahen die Teilnehmer des Netzwerks Bildung Süd die Plattform einstimmig als eine gute Ergänzung zum bestehenden Angebot. Das nächste Treffen findet voraussichtlich im September statt.