Teaser

Mit Durchblick durchs Dreistromland

Neue Freizeitkarte für die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

Freizeitkarte Eider-Treene-Sorge 2015

Erfde/Bargen Das Binnenland bietet viele Angebote für Erholungssuchende – sie wollen nur gefunden werden. Mit Hilfe einer neuen Freizeitkarte für die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge sollen sich Touristen und Erholungssuchende aber nicht nur zurechtfinden – sie erhalten auch den ein oder anderen Tipp für besondere Genüsse und Naturerlebnisse.
 
Die Vorderseite zeigt das von den namensgebenden Flüssen durchzogene Niederungsgebiet zwischen Flensburg, Schleswig, Rendsburg, Heide und Husum mitsamt den Fernradwegen, dänischer Grenze und Nord-Ostsee-Kanal. Eine übersichtliche Legende zeigt, wo der Besucher Informationen findet oder etwas an und auf den Flüssen erleben kann. Zusammengefaltet hat die Karte das Format eines Briefumschlages und passt damit in jede Tasche oder auf den Gepäckträger.
 
Verzeichnet sind unter anderem die Camping- und Wohnmobilstellplätze. „Es war uns wichtig, es Urlaubern so einfach wie möglich zu machen, ins Binnenland zu kommen“, erklärt Yannek Drees von der Eider-Treene-Sorge GmbH. „Die Reisemobilisten sind eine wachsende Zielgruppe, das haben wir erst kürzlich wieder in Friedrichstadt gesehen“, so Drees. Dort wurde im vergangenen Jahr der erste Reisemobilhafen mit Unterstützung der AktivRegion Südliches Nordfriesland gebaut. „Seitdem kommen deutlich mehr Wohnmobilisten in die Holländerstadt“, sagt Drees. Die Freizeitkarte soll ihnen eine Grundlage für die Reiseplanung, aber auch für spontane Ausflüge bieten – denn nicht nur die Wege innerhalb der Region, auch jene zu Nord- und Ostsee sind kurz.
 
Die inhaltliche Aufteilung gestaltet sich nach Urlaubsthemen, die mit vielen Tipps zu Sehenswürdigkeiten und weiteren Informationsquellen gespickt sind. Etwa der Hinweis für Radfahrer: Sie können die Eider mit der Hohner und der Bargener Fähre auf historische Weise überqueren. Oder ein Tipp für Naturliebhaber: Zu den zahlreichen Naturerlebnisräumen gibt es vertiefendes Informationsmaterial in den Tourist Informationen. Drees erklärt das Konzept hinter den Verweisen: „Die Karte soll vor allem einen Überblick bieten – was es wo gibt. So kann man sich orientieren und den Tag planen“, so Drees. Wer dann noch mehr wissen möchte, findet zu seinem Thema leicht die entsprechende Verknüpfung. Für Smartphone-Nutzer gilt das umso mehr: QR-Codes führen etwa zu Videoporträts von Ferienquartieren oder der interaktiven Kanukarte im Netz.
 
Viele Ansprechpartner sind auch direkt zu finden. Dazu gehören neben den Tourist Informationen auch Angelläden, Ausflugsschiffe, Landcafés und viele Produzenten regionaler Produkte. Der  „Wir möchten dem Urlauber für jeden Tag ein attraktives Angebot bieten, ohne ihn zu überfordern oder ihm die Planungsfreiheit zu nehmen“, erklärt Marianne Budach von der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V. Budach ist Mitglied der Touristischen Arbeitsgemeinschaft (kurz: TAG) Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge/Grünes Binnenland, die Auftraggeberin ist. Die TAG wurde im Dezember vergangenen Jahres gegründet, um die Arbeit der Tourismusvereine zu bündeln. Mit der neuen Freizeitkarte hat sie ihr erstes Projekt umgesetzt.


Die Freizeitkarte ist bei der Eider-Treene-Sorge GmbH und bei den Tourist Informationen der Region erhältlich. Die digitale Version finden Sie hier.