Zur Startseite
Teaser

Regionale Produkte kalt gestellt

Die AktivRegion Eider-Treene-Sorge hat die Förderung dreier Projekte beschlossen/LPLR kurz vor der Freigabe

Obst, Gemüse, Fleisch und weitere Produkte aus der Region im Kühlschrank: Diesen Service sollen Gäste in der Region zukünftig genießen.
Obst, Gemüse, Fleisch und weitere Produkte aus der Region im Kühlschrank: Diesen Service sollen Gäste in der Region zukünftig genießen.

Eine Pferdegestützte Therapie, ein Mobilitätskonzept für die Gebietskulisse und das Tourismusprojekt „Toller Service! Voll Regional!“ sollen unterstützt werden.

Letzteres will Einzelhändler und regionale Produzenten mit Vermietern von Ferienquartieren zusammenbringen. Zukünftig sollen Urlauber bereits bei der Zimmerbuchung Lebensmittelpakete mit regionalen Produkten bestellen können – bei der Anreise finden sie dann einen entsprechend gefüllten Kühlschrank vor. Ein Konzept soll zunächst die Bedingungen und Chancen einer solchen Servicekette ermitteln. Mit dem Projekt möchte die Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V. einen bundesweit einzigartigen Service schaffen. Von der Gesamtinvestition in Höhe von 62.800 € will die AktivRegion nach dem Willen des Vorstands 39.489,42 € übernehmen.

Unter dem Namen „LeadingRein“ bieten Sigline und Joachim Bender auf der Haselunder Westerland-Ranch Management-Coachings und Psychotherapie an. Das Besondere daran: der Einsatz von Pferden, der sich im Namen wiederfindet (LeadingRein = führender Zügel). Mit ihrer Hilfe sollen Führungskräfte ein wertneutrales Feedback auf das eigene Verhalten bekommen und so zur Selbstreflexion angeregt werden. Familien sollen ihre interne Dynamik erfahren Alternativen bei der Kindererziehung aufgezeigt bekommen. Auch psychisch kranken Menschen soll der Kontakt mit den Vierbeinern helfen. Für sie, das erklärte Joachim Bender dem Vorstand, habe sich die Arbeit mit Pferden als besonders heilsam erwiesen. Das Paar möchte die Hofeigene Halle erweitern, um wetterunabhängig arbeiten zu können. Außerdem soll ein Seminarhaus gebaut werden, wobei die Energieversorgung der gesamten Anlage möglichst durch erneuerbare Energieformen abgedeckt werden soll. Förderbedarf: 50.000 €.

Die größte Tragweite hat aus kommunaler Sicht das Mobilitätskonzept für die Eider-Treene-Sorge-Region. Die sieben beteiligten Ämter wollen unter der Trägerschaft von Kropp-Stapelholm ein ämter- und kreisübergreifendes Mobilitätskonzept entwickeln. Neben der AktivRegion soll es über die Nationale Klimaschutzinitiative gefördert werden. Ziel ist die langfristige, klimaschonende Verbesserung von Mobilität im ländlichen Raum. Um die regionalen Bus- und Schienenstrecken mit dem ländlichen Raum zu vernetzen, sollen alternative wie klimaschonende Mobilitätsformen den Schwerpunkt bilden. So werden im Konzept unter anderem Dorfautos, Bürgerbusse und Carsharing in Kombination mit dem Öffentlichen Personennahverkehr betrachtet. Kostenpunkt: 118.524 €. Von der Gesamtförderhöhe von 75 % sollen 29.880 € aus dem Grundbudget der AktivRegion kommen, 59.262 € hat die Nationale Klimaschutzinitiative bereits bewilligt.
 
Auch auf die ersten eigenen Bewilligungsbescheide müssen die AktivRegionen laut Jan-Nils Klindt vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume nicht mehr lange warten. Klindt präsentierte auf der Vorstandssitzung den Sachstand zum Landesprogramm für ländliche Räume (LPLR). Die Vorstände der 22 AktivRegion im Land sollten die benötigen Projektunterlagen bald erhalten, so Klindt, denn das LPLR stehe kurz vor der Unterzeichnung durch Minister Robert Habeck.

Regionalmanager Hauke Klünder berichtete außerdem vom Besuch der AktivRegion Alsterland. Die 22 Gäste aus der Metropolregion Hamburg nahmen mehrere Projekte unter die Lupe. Unter anderem, so Klünder, hätten sich die Gäste beeindruckt von der Meierei Milchkanne in Bergenhusen und der Vier-Dörfer-Kooperation in Löwenstedt gezeigt.

Die nächste Vorstandssitzung wird im neuen Info-Center Tydal abgehalten.