Zur Startseite
Teaser

Hausboote auf der Eider als Touristenmagnet

Auf der 32. Sitzung beschloss der Vorstand über die Förderung von sechs Projekten.

Hausboote sollen den Campingplatz Breiholz attraktiver machen. Foto: Stotz
Hausboote sollen den Campingplatz Breiholz attraktiver machen. Foto: Stotz

Tüdal Mit der Fertigstellung des Infocenters im Pfadfinderlager Tüdal bei Eggebek wurde eine 5-jährige Bauphase nach einem schweren Brand im Jahr 2010 symbolisch abgeschlossen. Im Anschluss an die Einweihung nutzte die AktivRegion Eider-Treene-Sorge die neuen Räumlichkeiten für eine Vorstandssitzung. Unter anderen soll eine neue Touristenattraktion in Breiholz gefördert werden.

Das aus einem alten Fachwerkhaus entstandene Infocenter bildet einen wichtigen Baustein für das internationale Pfadfinderlager, wie dessen Leiter Helmut Werth deutlich machte. Hier können die jährlich etwa 30.000 Besucher des 74 Hektar großen Areals an der Treene Besprechungen und Sitzungen abhalten. Auch über Ausstellungen über Natur und Technik wird nachgedacht: „Wir möchte hier Projekten aus Jugendarbeit und Naturschutz die Möglichkeit bieten sich zu präsentieren“, sagt Werth. Ein Schwerpunkt, so Werth, liege auf Ideen, die Grenzen überschreiten – die der umliegenden Gemeinden, aber auch jene zu den dänischen Nachbarn. Die AktivRegion Eider-Treene-Sorge begleitete das Projekt inhaltlich und bei der Antragstellung für Fördermittel des Landes.

Gleich im Anschluss hielt der Verein die erste Sitzung im neuen Gebäude ab: Der Vorstand beschloss, dass sechs Projekte eine EU-Förderung erhalten sollen. Gleich vier kamen aus der entgegengesetzten Seite der weitläufigen Region: Die Gemeinde Tielen möchte ihre Badestelle an der Eider erneuern und ein ähnliches Unterfangen will auch Breiholz – das zwischen Nord-Ostsee-Kanal und Eider liegt – umsetzen. Zusätzlich möchte Bürgermeister Martin Schmedtje einen Kanuanleger mit Verbindungsweg zum nahen Campingplatz bauen. Schmedtje ist sich sicher: „Die Badestelle bietet ein großes Potenzial für Touristen, aber auch für uns Einheimische.“ Bei einer kürzlich abgehaltenen Zukunftswerkstatt in der Gemeinde wünschten sich die Bürger dort Verbesserungen.

Profitieren könnte von diesem Vorhaben ein weiteres Projekt mit dem Titel „Bootsmann“. Die neuen Betreiber des Breiholzer Campingplatzes wollen das Areal umgestalten und die Attraktivität unter anderem durch innovative Übernachtungsangebote steigern. Neben Wohnwagen und Zelten sollen unter anderem feste Hausboote auf der Eider und sogenannte Wohnfässer – kleine Appartments in Fassform – Touristen nach Breiholz locken. Zu der großen Investitionssumme von über einer Million Euro gibt die AktivRegion den Maximalbetrag für private Projekte, 50.000 Euro, dazu.

Das Amt Eider im Norden Dithmarschens möchte ein Amtsentwicklungskonzept realisieren, dass die AktivRegion unterstützt. Mit Hilfe eines externen Büros und unter Einbezug der Bürger möchte das Amt dem demografischen Wandel rechtzeitig begegnen. „Die Infrastruktur und unsere Einrichtungen werden immer weniger genutzt“, sagte Volker Lorenzen, Bürgermeister in Dörpling und Mitglied im Amtsausschuss. Daher, so Lorenzen weiter, gelte es Kooperationsräume zu schaffen und Ressourcen zu bündeln. Das Konzept soll die Möglichkeiten dazu eruieren und in konkrete Maßnahmen münden.

Hinter dem Namen „EnergieProfit“ verbirgt sich eine Idee, die bereits seit 20 Jahren erfolgreich in Hamburg und Nordrhein-Westfalen umgesetzt wird. Nach deren Beispiel möchte der Kreis Nordfriesland Anreize für Unternehmen schaffen, ihre Energieeffizienz unter die Lupe nehmen zu lassen. Gewerbe-Energieberater sollen Einsparpotenziale ermitteln, während Mitarbeiter im Energiesparen geschult werden. Am Ende zertifiziert der Kreis die teilnehmenden Betriebe. Zunächst ist das Projekt auf das Kreisgebiet begrenzt. Aus der AktivRegion kommt das Projekt nur für das Amt Viöl infrage, jedoch machte Thöle deutlich: „Wir wollen zum Nachmachen anregen.“

Außerdem wurde ein Projekt zur Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in der Eider-Treene-Sorge-Region beschlossen.

Das Infocenter auf Tüdal ist fertig.
Das Infocenter auf Tüdal ist fertig.