Zur Startseite
Teaser

15. Vorstandssitzung der LAG AktivRegion Eider-Treene-Sorge Projekt zum Erhalt der Baukultur soll in den landesweiten Wettbewerb gehen

In der 15. Vorstandssitzung der AktivRegion Eider-Treene-Sorge beschließt der Vorstand wieder innovative, neue Projekte.

15. Vorstandssitzung der AktivRegion Eider-Treene-Sorge

Pahlen, 26.05.2011 – Mit neuen Projekten hat sich der Vorstand der AktivRegion Eider-Treene-Sorge im Rahmen der 15. Sitzung, die diesmal beim Eider-Treene-Verband in Pahlen stattfand, beschäftigt. Die Bandbreite der eingereichten Projekte reichte vom energieeffizienten Wohnen im Kreis Nordfriesland, über die Errichtung einer Reithalle in Mielberg bis hin zum Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelholm. Alle drei vorgestellten Projekte wurden vom Vorstand positiv aufgenommen und beschlossen.

Besondere Beachtung fand das Projekt zum Erhalt der Baukultur, denn es soll am 09. Juni in den landesweiten Wettbewerb der AktivRegionen als Leuchtturmprojekt eingereicht werden. Die ortsbild- und landschaftsprägenden Gebäude sind ein wichtiges Kulturgut in und für Schleswig-Holstein. Die reetgedeckten, ursprünglich meist landwirtschaftlich genutzten Gebäude (Haubarge, Fachhallen- und Querdielenhäuser) sind ein Alleinstellungsmerkmal für unsere Region und stiften Identität in der heimatlichen Umgebung. Im Zuge dessen haben sich der Förderverein Stapelholm, der Heimatbund der Landschaft Eiderstedt und die Interessengemeinschaft (IG) Baupflege Nordfriesland mit den Gemeinden und Ämtern sowie den beiden AktivRegionen der Landschaften Eiderstedt und Stapelholm zusammengetan. Die Ermittlung des Investitionsbedarfs der Gebäude im Projektgebiet erfolgte im Herbst 2010 durch einen öffentlichen Projektaufruf. Von den etwa 100 Bewerbungen erfüllten 68 Gebäude die Kriterien. Darunter befinden sich 21 eingetragene und 13 einfache Kulturdenkmale. Zudem ist knapp die Hälfte der Gebäude auch von wirtschaftlicher Bedeutung, da sie beispielsweise zu einem landwirtschaftlichen Betrieb gehören oder mit Dienstleistungen in Gastronomie und Fremdenverkehr verknüpft sind. Mit der Erhaltung der Gebäude sind daher nicht nur identitätsstiftende sondern auch attraktivitätssteigernde Faktoren verbunden. Darüber hinaus sollen die Bauwerke künftig anhand von Informationsbroschüren vermarktet und einige für Besichtigungen geöffnet werden.

Auch das Projekt „Energieeffizientes Wohnen im Kreis Nordfriesland“ bekam vom Vorstand ein positives Votum. Die Gebäudestruktur des Kreises Nordfriesland unterscheidet sich stark vom bundesdeutschen Durchschnitt und ist vor allem durch Einfamilienhäuser geprägt. Der Anteil an der Gesamtzahl der Wohngebäude beträgt über 50 %. Durch ein ungünstiges Verhältnis von Wohnfläche zu Außenwand kommt es zu größeren Wärmeverlusten und somit zu einer ungünstigen Energiebilanz. Durch die Sanierung, Bewusstseinsbildung und die Nutzung von regenerativen Energien könnten im Bereich Wärme über 40.000 t CO2 Ausstoß eingespart werden. Die Projektmaßnahme beinhaltet verschiedene Aktionen, um über Energiesparmaßnahmen zu informieren (Infozeitung, Merkzettel, Internet) und zu schulen (Energiesparveranstaltungen). Das Ziel Berater im Bereich Energieeinsparung zu schulen, wird ebenfalls vom Projekt „Wohnberatung in Stadt und Land - Generationenwechsel gestalten, Bestände entwickeln, mit Fläche sparsam umgehen“ des Fachbereichs „Jugend, Soziales, Arbeit und Senioren“ verfolgt. Sinnvoll ist daher in bestimmten Bereichen des Projektes organisatorisch und fachlich zusammen zu arbeiten. Für die Zielgruppe kann diese Zusammenarbeit einen erheblichen Mehrwert und die Möglichkeit für eine ganzheitliche Betrachtungsweise darstellen.

Sowohl der Umgang mit dem Pferd als auch gutes Reiten zu vermitteln ist Ziel des im Herbst 2007 gegründeten Reitvereins „Natürlich mit Pferden – Mielberg e.V.“. Zur nachhaltigen Stabilisierung der Grundlage von Verein und Reitbetrieb sowie Zukunftsgestaltung für alle Beteiligten ist der Bau einer Mehrzweckhalle geplant. Die Reithalle Mielberg dient dazu, langfristig eine qualifizierte Ausbildung anzubieten und dabei sowohl Pferd als auch Reiter regelmäßig trainieren zu können. Im Zusammenhang mit der notwendigen Bestandsaufstockung soll die Halle den bestehenden Baubestand erweitern und zusätzlichen Pferden einen Witterungsschutz bieten. Darüber hinaus soll die Halle zu Reitzwecken genutzt werden und somit ein kontinuierliches Training ermöglichen.

Die nächste Vorstandssitzung findet am 06. September 2011 in der Tourist-Information in Tarp statt. Die Einreichungsfrist für Projektanträge ist der 15. August 2011.

Förderung LPLR alt