Zur Startseite
Teaser

Ehrenamt aktiv

Ehrenamt aktiv Delve, Hollingstedt und Wallen möchten MarktTrefrf ausbauen/Bürger in Aktion entwickeln Naturraum Schalkholz

Durch die AktivRegion unterstützt: der MarktTreff Hennstedt.
Durch die AktivRegion unterstützt: der MarktTreff Hennstedt.

Hennstedt Der Vorstand der AktivRegion Eider-Treene-Sorge beschloss auf der 34. Sitzung die Förderung zweier Projekte: Der Verein unterstützt eine Vorstudie für die Aufwertung der Region Schalkholz und eine Machbarkeitsstudie für den MarktTreff Delve mit Fördermitteln.

Ein Anwendungsbeispiel für die gerade in Delve weiterentwickelte MarktTreff-Idee nahm der Vorstand vor Ort unter die Lupe: Die Sitzung des Vereins fand im neuen Kultur- und Veranstaltungszentrum Hennstedt statt, für das bereits 2014 eine Machbarkeitsstudie gefördert wurde. Hennstedts Bürgermeisterin Anne Riecke präsentierte stolz den neuen MarktTreff, der aufgrund eines Wasserschadens kurz nach der Eröffnung hatte schließen müssen. „Das Gebäude wurde komplett entkernt, wir mussten alles doppelt bauen“, so Riecke. Umso stolzer war die Bürgermeisterin, dass der Treffpunkt mit Restauration nun anläuft. Der im Gebäude ansässige Kümmerer Otto Beeck, so Riecke, engagiere sich stark für die Vernetzung von Ehrenamt und Verwaltung, aber er sei auch erster Ansprechpartner für Bürger, etwa für Zugezogene.

Die Gemeinde Delve betreibt ihren MarktTreff als Nahversorger, will das Angebot aber ausbauen. Nach der Nachricht über die Schließung des bisherigen Dorfladens wurde 2015 eine Genossenschaft mit 200 Mitglieder ins Leben gerufen, um die Versorgungslücke zu schließen. Bürgermeistern Petra Elmentaler zeigte sich beeindruckt vom Erfolg der Aktion: Insgesamt 22.000 € seien an Kapital zusammengekommen, so Elmentaler. Die Kooperation mit den Nachbargemeinden Hollingstedt und Wallen soll nun intensiviert und das Angebot in der „Alten Schule“ nach den Bedarfen der Bürger erweitert werden. „Wir wollen keine Luftschlösser bauen“, so Elmentaler, „aber die Lebensqualität in unseren Dörfern nachhaltig sichern.“ Die Investition von 30.000 Euro fördert die AktivRegion mit 15.126,05 Euro, das entspricht 60 % der Nettokosten.

Die Pläne des Vereins Bürger in Aktion – für eine lebenswerte Eiderregion (kurz BIA) stellte dessen Vorsitzender Oliver Will  vor. Durch die Pläne der Firmen Holcim und Dörner zur Errichtung einer Schadstoffdeponie in der sensiblen Landschaft waren die Bürger in und um Schalkholz aufgeweckt worden. Schnell hatte man sich zusammengeschlossen, um die Pläne zu verhindern – mit Erfolg. Auch wenn die Deponie verhindert werden konnte, machte Will deutlich: „Das hält uns nicht davon ab, uns weiter konsequent für eine nachhaltige und natürliche Weiterentwicklung der Eiderregion einzusetzen.“ Um die Region nicht nur für Bürger, sondern auch für Naherholungssuchende attraktiver zu machen, ist eine Vorstudie geplant. Diese soll das Potenzial der Region ermitteln und entsprechende Projektbausteine für das Amtsentwicklungskonzept des Amtes Eider liefern. Das Investitionsvolumen von 5.950 Euro wird mit 3.000 Euro gefördert.

Ein neues Mitglied ist mit dem Dansk Spejderkorps Sydslesvig hinzugekommen, das mit „NETZ Tydal“ bereits ein Projekt über die AktivRegion umgesetzt hat.

Am 11. Juli findet tagt die Mitgliederversammlung am Sitz der Eider-Treene-Sorge GmbH in Erfde-Bargen.