Zur Startseite
Teaser

Download: Dorfauto, Mitfahrbank, Rad und Bus

Gute Ideen für bessere Mobilität

Darstellung Mobilitätsstation

Eine gute Mobilitätsanbindung ist von großer Bedeutung für die Attraktivität ländlicher Gemeinden. Alternative Angebote sichern die Lebensqualität auch für Menschen ohne eigenen Pkw, sparen bares Geld und reduzieren den CO²-Ausstoß. Die AktivRegion Eider-Treene-Sorge hat deshalb gemeinsam mit Bürgern und Verwaltungen gute Ideen für eine bessere Mobilität auf den Dörfern gesammelt. Drei Maßnahmen wurden in kompakter Form ausgearbeitet um die Umsetzung in den Gemeinden zu erleichtern:

Mitfahrbank

Die Mitfahrbank hat für die tägliche Mobilität in der Region zwar nur ein begrenztes Potenzial, sie ist aber ein deutlich sichtbares Signal für alternative Mobilität sowie den Zusammenhalt im Dorf und mit den Nachbargemeinden. Und sie stärkt das Image der Region für Neubürger und Touristen. Konzept "Mitfahrbank" hier herunterladen.

Carsharing

Ob als Verbrenner oder E-Mobil: Dorfautos sind in aller Munde. Ein geteiltes Auto ersetzt durchschnittlich 4 bis 8 Pkw. So sparen alle Nutzer bares Geld und verbessern ihren ökologischen Fußabdruck. Und auch für Touristen ist es attraktiv, ohne das eigene Auto anreisen zu können. Konzept "Dorfauto" hier herunterladen.

Rad und Bus

In der Region gibt es ein großes Potenzial, durch Kombination von Rad und Bus beide Pkw-Alternativen attraktiver zu machen. Wie das Potenzial der intermodalen Verknüpfung dauerhaft genutzt werden kann, wird in diesem Konzeptpapier am Beispiel der Gemeinden Hamdorf, Breiholz und Prinzenmoor dargestellt. Konzept "Bus und Rad" hier herunterladen.