Teaser

Ein Schwergewicht an der Treene

Schwabstedter Bauernmarkt mit über 80 Ausstellern/Schwerstes Fahrrad der Welt dabei

Echtes Schwergewicht: Frank Dose präsentiert sein „Eisenschwein“ auf dem Bauernmarkt. (C) Beate König

Schwabstedt Wenn er auf seinem Fahrrad sitzt, wirkt der immerhin 1,96 Meter große Frank Dose ziemlich winzig – kein Wunder, schließlich ist das Gefährt fünf Meter lang und mit Reifen satte 1,2 Tonnen schwer. Sein „Eisenschwein“, das im Guinness-Buch der Rekorde steht, ist einer von vielen Highlights beim Schwabstedter Bauernmarkt, den der Handels- und Gewerbeverein Schwabstedt und Umgebung e.V. am 24. September bereits zum 22. Mal ausrichtet. Schirmherrin ist Eva-Maria Kühl.

Im Vorfeld gibt es allerdings noch die ein oder andere logistische Herausforderung zu bewältigen, wie Marktvogt Hans-Hermann Salzwedel verrät. Zum Beispiel bringt Frank Dose seinen Boliden auf einem Anhänger mit. Vor Ort muss er aber von einem Trecker heruntergehoben werden, der das „Eisenschwein“ auch wirklich tragen kann – schließlich sollen die Gäste das einzigartige Gefährt aus nächster Nähe erleben können. Salzwedel weiß, dass sich die Mühe lohnt: „So ein gigantisches Fahrrad wurde hier in Nordfriesland noch nicht gesehen, da werden die Leute staunen!“

Ein fester Bestandteil ist seit vielen Jahren eine historische Dreschmaschine, die mehrmals täglich vorgeführt wird. Außerdem treffen alte Landmaschinen auf einen Schlepper der neuesten Generation: Die Oldtimerfreunde rund um den Glockenberg präsentieren ihre in der Sonne funkelnden Oldtimer-Trecker, während gleich daneben der größte Fendt-Traktor steht, den der Bauernmarkt je zu sehen bekam – da machen kleine Jungs und ihre Papas große Augen. Für noch mehr Spannung sorgt den ganzen Tag über die Tombola des Handels- und Gewerbevereins: Die vielen großen und kleinen Preise werden zum Abschluss um 18 Uhr ausgelost.

Herzstück des Marktes sind die Kirchenstraße und die Große Straße, auf denen mehr als 80 Austeller ihre Waren feil bieten, informieren und ihr Kunsthandwerk zeigen. Darunter sind viele regionale Unternehmen wie die Meierei Milchkanne aus Bergenhusen, die Eiderstedter Strandkorbmanufaktur, die Gärtnerei Winkler aus Schülp und der Kunstschmied Ohlsen aus Hünning. „Von selbstgemachten Tischdecken wie zu Omas Zeiten über Olivenholz-Produkte bis zu Reitsportartikeln ist alles dabei“, beschreibt der Marktvogt das vielfältige Angebot. Zum Stöbern lädt auch der Kinderflohmarkt in der Treenestraße ein. Hier gilt: Wer früh kommt, angelt die besten Schnäppchen!

Auch kulinarisch wird für jeden Geschmack etwas geboten. Die Landfrauen Friedrichstadt und Umgebung bringen Wiensupp mit Schinken und Fudjes und Kaffee mit und es gibt Flammkuchen, selbstgemachte Kartoffelchips, Spanferkel, Fischbrötchen und vieles mehr. Ein Foodtruck mit Bio-Burgern und Süßkartoffel-Pommes rundet das Angebot ab. Mit Apfelsaft aus dem Pastoratsgarten bieten die Pastoren Sylvia und Michael Goltz dazu ein echtes Schwabstedter Produkt an.

Wie jedes Jahr beteiligt sich auch die Kirchengemeinde mit einer besonderen Aktion am Bauernmarkt. Die Galerie Kunstpunkt des Bergenhusener Malers Jons Drawert stellt in der Kirche aus. Dazu gibt es eine Überraschung zur 500-Jahr-Feier der Reformation, das nach Aussage des Kirchengemeinderates „in Deutschland einmalig ist“. Dabei handle es sich, so Salzwedel, um etwas „mit Augenzwinkern, aber auch mit Tiefgang“. Tradition hat auch der Eröffnungs-Gottesdienst und dem Mildstedter Posaunenchor um 10 Uhr. Anschließend wird Salzwedel gemeinsam mit der Schirmherrin, Amtsvorstehern Eva-Maria Kühl, den 22. Bauernmarkt eröffnen. Als echter Demokrat erinnert er an ein weiteres bedeutsames Ereignis: Die Bundestagswahl findet ebenfalls am 24. September statt. Entsprechend rät er Jung und Alt: „Erst zur Wahlurne, dann zum Bauernmarkt!“

Die Kirchenstraße bildet das Herzstück des Schwabstedter Bauernmarktes.
Die Kirchenstraße bildet das Herzstück des Schwabstedter Bauernmarktes.