Teaser

Genießen im Norden

Urlaubskochbuch neu aufgelegt

Lammtopf

Erfde-Bargen/Tarp Nach dem Erfolg des ersten Urlaubskochbuchs legen die Macher aus dem Binnenland nun nach. Die Neuauflage präsentiert 30 typisch norddeutsche Gerichte, die mit regionalen Produkten und den Küchengeräten einer Ferienwohnung zubereitet werden können.

Mit 3.000 Exemplaren hatte man sich anfangs schon übermütig gewähnt. Doch die erste Auflage war viel schneller als gedacht vergriffen und die Nachfrage ebbte nicht ab. „Uns wurde schnell klar, dass wir das Kochbuch nachdrucken müssen“, erklärt Budach von der Gebietsgemeinschafts Grünes Binnenland e.V. Gleichzeitig wollte man den Urlaubsgästen aber auch etwas Neues bieten. So entstand aus dem dünnen Ringbuch nur wenige Monate später die zweite Auflage mit neuen Rezepten, Fotos und nun stolzen 68 Seiten.

Neben 20 im Rahmen eines Rezeptwettbewerbes eingereichten Rezepten enthält das Urlaubskochbuch nun auch zehn Tipps der Jury. Diese besteht aus Tourismusfachleuten, Köchen, dem Bauernblatt und dem Verein Feinheimisch – Genuss aus Schleswig-Holstein e.V. Hans-Jürgen Thomsen etwa steuerte die Schwabstedter Bärlauchsuppe bei. Der Chefkoch des Hotels zur Treene bietet sie seinen Gästen von März bis Ende Mai an, denn unweit der Gemeinde wächst der wilde Knoblauch zu dieser Zeit in rauhen Mengen. Yannek Drees von der Eider-Treene-Sorge GmbH bat kurzerhand die Schwiegermutter um ihr Rote-Grütze-Rezept. „Ich verbinde die Grütze mit dem norddeutschen Sommer. Das Rezept ist einfach, schmeckt immer und hat durch die schwarzen Johannisbeeren richtig Pfiff“, begründet Drees seine Wahl. Auch für Herbst und Winter sind Ideen dabei: „Steckrübenmus mit Kochwurst oder der Nordfriesische Lammtopf wärmen unsere Urlauber nach einem langen Spaziergang garantiert gut durch“, sind sich Budach und Drees sicher.

Echt norddeutsch: Das Titelblatt des neuen Urlaubskochbuchs

Wer sich lieber mit Getränken aufwärmt, hat könnte Freude am „Nationalgetränk an der Küste“ haben: Das Rezept für den Pharisäer ist garniert mit der Legende um den Nordstrander Pastor Bleyer, der im 19. Jahrhundert dem übermäßigen Alkoholkonsum seiner Schäfchen Einhalt gebieten wollte. Auf einer Kindstaufe blieb er aus gutem Grund ungewöhnlich lange und forderte damit die Kreativität die Täuflingsvaters heraus: Dieser wies kurzerhand das Küchenpersonal an, dem Kaffee einen Schuss Rum beizumengen und das verdächte Aroma unter einer Sahnehaube zu verbergen. Der Zuspruch der Gäste und die sich rötenden Gesichter blieben dem Geistlichen nicht lange verborgen. Nach einem Schluck aus dem Becher des Tischnachbarn soll er ausgerufen haben: „Oh, ihr Pharisäer!“ Schokoladenfreunde finden auch dessen süße Verwandte, die Tote Tante, im Urlaubskochbuch.
 
Mit dem Projekt – dazu gehören auch eine Karte mit Hofläden und Wochenmärkten im Binnenland und ein Frühstücks-Lieferservice – liegt die Destination voll im Trend: Nicht nur ist ein allgemeiner Wandel hin zu mehr Regionalität auf der Speisekarte zu beobachten, auch die Tourismusforschung sieht hier deutliche Potenziale. So gaben bei einer Untersuchung 57% Prozent der Urlauber an, gezielt landestypische Spezialitäten zu genießen (Quelle: FUR 2017). Genau diese wollen die Touristiker ansprechen, und zwar mit einem Fokus auf Selbstversorger in privaten Ferienquartieren. „Unsere Zielgruppe legt Wert darauf, selbst zu kochen und will wissen, woher die Zutaten kommen. Dafür gibt der Gast dann gern etwas mehr Geld aus“, weiß Marianne Budach.
 
Das Urlaubskochbuch ist für den Preis von 4,90 Euro plus Porto bei der Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland e.V., info@gruenes-binnenland.de und der Eider-Treene-Sorge GmbH, info@eider-treene-sorge.de erhältlich. Vermieter aus der Urlaubsregion Grünes Binnenland/Eider-Treene-Sorge erhalten es zu vergünstigten Konditionen.