Zur Startseite
Teaser

1. Vorstandssitzung in der aktuellen Förderperiode

Anlässlich der 1. Vorstandssitzung in der aktuellen Förderperiode (2015-2020) besuchte der Verein das neue Vereinsmitglied Husumer Horizonte.

Husum – AktivRegion erweitert Horizonte
Husumer Horizonte neu im Vorstand/Erste Projekte vorgestellt.
Die AktivRegion Südliches Nordfriesland ist immer in Bewegung. Anlässlich der 1. Vorstandssitzung in der aktuellen Förderperiode (2015-2020) besuchte der Verein das neue Vereinsmitglied Husumer Horizonte. Dessen Leiter Hans Pahl-Christiansen hatte den Vorstand eingeladen und damit den Grundstein für eine gute Zusammenarbeit gelegt.
Husumer Horizonte bietet Wohnangebote für Menschen mit Behinderungen an. 2014 Jahr feierte die soziale Einrichtung des Kirchenkreises Nordfriesland ihren dreißigsten Geburtstag. Der Name der Einrichtung versinnbildlicht das Profil des Hauses, das seinen Bewohnern ein gutes Leben und die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft bieten will. Die Arbeit im Vorstand der AktivRegion könnte eine weitere Möglichkeit sein, die Zukunft in Nordfriesland gemeinsam mit vielen anderen zu gestalten.
Neue Chancen bietet der Verein auch der Stadt Husum, die nun vollwertiges Mitglieder im Vorstand ist. Der Vorsitzende Claus Röhe und Regionalmanagerin Hanna Fenske hatten die Fördermöglichkeiten- und Bedingungen erst kürzlich im Hauptausschuss der Stadt vorgestellt und für eine rege Beteiligung geworben. Fenske berichtete außerdem vom Netzwerk Bildung Süd, das die AktivRegion ins Leben gerufen hat. Es soll die Akteure unterstützen, sich auszutauschen und gemeinsam neue Projekte zu entwickeln.
„Der Auftakt war bereits sehr vielversprechend“, sagte Fenske. Vertreter unterschiedlichster Bildungsstätten und sozialer Einrichtungen waren in der Husumer Volkshochschule zusammengekommen, um sich kennenzulernen und Möglichkeiten für Kooperationen auszuloten. Die meisten von ihnen, so Fenske, hätten sich bisher nur vom Sehen oder gar nicht gekannt, obwohl ihre Tätigkeiten viele Bezugspunkte aufweisen. Am Ende sei man einstimmig der Meinung gewesen, dass die Arbeit am Netzwerk Bildung Süd sinnvoll und zu vertiefen sei. Dass von hier zukünftig noch einiges zu hören sein wird, zeigt allein die Tatsache, dass die 16 Teilnehmer die anberaumte Zeit für den Abend überzogen und noch nach der Veranstaltung viele Gespräche stattfanden.
Auch wenn das entsprechende Landesprogramm noch auf die finale Absegnung durch die EU wartet – hiermit wird frühestens im dritten Quartal dieses Jahres gerechnet – hatten auf der 1. Sitzung Projektträger Gelegenheit, Ihre Vorhaben dem Vorstand zu präsentieren. Denn, so Röhe, auch wenn aktuell noch keine Förderung zugesagt werden könne, seien eine gute Vorbereitung und die rechtzeitige Vorstellung im Vorstand unerlässlich für diese.
Unter den Ideen, die zukünftig durch die AktivRegion gefördert werden könnten, waren unter anderem die Neugestaltung der Ausstellung „Geschichte Seebäder St. Peter und Ording“ im Museum der Landschaft Eiderstedt und das Projekt „Platt för de Schoolkinners“, mit dem das Förderzentrum für Niederdeutsch, das die plattdeutsche Sprache Kindern und Jugendlichen in Nordfriesland näher bringen will. Weitere vorgestellte Projekte: Ein Informations-und Buchungsportal für Gruppen, das als gemeinsame Marketingplattform für den Gruppentourismus an der Westküste dienen soll und ein Schulhof für die Grundschule Friedrichstadt, der als „Treffpunkt für alle“ gedacht ist.
Auch längerfristige Entwicklungsprozesse will die AktivRegion anstoßen und unterstützen: Etwa den Kooperationsraum Mittleres Eiderstedt. Dieser Zusammenschluss von 9 Gemeinden im Amt Eiderstedt hat sich zum Ziel gesetzt, bei der nachhaltigen Erreichbarkeit von Einrichtungen des täglichen Lebens eng zusammen zu arbeiten. Die AktivRegion soll die Startphase des Prozesses durch die Förderung einer professionellen Begleitung mit dem Ziel, den Aufbau einer Geschäftsstelle unterstützen.