Zur Startseite
Teaser

Bewilligung BildungscampusTarp liegt vor

In Tarp entsteht mit dem Projekt "Bildungscampus Tarp" der AktivRegion Eider-Treene-Sorge eine Vernetzungstelle zu dem Thema Bildung. Nun liegt der Bewilligungsbescheid vor.

Bildungscampus Tarp

Tarp, 27.07.2011 – Bildung ist ein Standortfaktor – nicht nur im Verhältnis konkurrierender Nationalstaaten, sondern auch und gerade im Verhältnis von Regionen. Unter Berücksichtigung der bevorstehenden demografischen Entwicklung ist Bildung ein entscheidender Faktor für die Entwicklung der ländlichen Räume in Schleswig-Holstein.

Mit dem Projekt „Bildungscampus Tarp“ sollen in einem ersten Schritt die Rahmenbedingungen für eine langfristige, professionell gestaltete und auf gemeinsames, planvolles Handeln abzielende Vernetzung von bestehenden Bildungsangeboten initiiert (Steigerung der Strukturqualität) und die offenen Fragen zur zukünftigen Entwicklung des Bildungsstandortes Tarp diskutiert werden. Aus den hieraus gewonnen Erkenntnissen sind dann in einem zweiten Schritt nutzerorientierte Maßnahmen durchzuführen, die nicht nur das bestehende Bildungsangebot stärken, sondern auch neue Möglichkeiten der Bildung anbieten (Steigerung der Prozess- und Ergebnisqualität). Als Besonderheit der Bildungsträgervielfalt in Tarp ist herauszustellen, das sich alle genannten Bildungseinrichtungen (mit Ausnahme von drei Kindergärten und der dänischen Schule) in unmittelbarer Nachbarschaft befinden. Vor diesem Hintergrund ist die Idee eines „Bildungscampus Tarp“ entstanden. Grundgedanke ist hierbei, die geographische Nähe zu nutzen, um inhaltliche Verknüpfungen durch eine kooperative Zusammenarbeit herzustellen.

Ein zentraler konzeptioneller Baustein ist die Einrichtung eines „Bildungsausschuss“ in dem sich die Bildungsträger in regelmäßigen Abständen austauschen, neue Ideen entwickeln und sich „kennen lernen“. Bei allen Beteiligten werden die Partner-Bildungseinrichtungen stärker ins Blickfeld geraten. Damit steigt die Identifikation mit den Partnern und das Verantwortungsbewusstsein für alle Einrichtungen steigt. Die Bereitstellung eines zentralen Ansprechpartners und der „Virtuelle Bildungscampus Tarp“ im Internet verbessern die öffentliche Wahrnehmung der Angebote.
 
Die nächsten Schritte können nun zeitnah realisiert werden, da der Bewilligungsbescheid vom LLUR vorliegt.

Förderung LPLR alt