Teaser

Einweihung des Rast- und Infoplatzes Meggerdorf

Inmitten des Vogelschutzgebietes und am Rande des Naturschutzgebietes Alte-Sorge-Schleife ist es in enger Zusammenarbeit der „Integrierten Station Eider-Treene-Sorge und Westküste“, der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein sowie der WIREG und mit finanzieller Unterstützung des Kreises Schleswig-Flensburg, des Naturschutzvereines und der Jagdgenossenschaft Meggerdorf der Gemeinde Meggerdorf gelungen, einen sehr ansprechenden Rast- und Infoplatz anzulegen.

Einweihung Rast- und Infoplatz Meggerdorf

Meggerdorf, 20.05.2011 - „Gut Ding will Weile haben“, mit diesen Worten begrüßte Uwe Stuck, Bürgermeister Meggerdorf, die Anwesenden zur Einweihung des Rast- und Infoplatzes Meggerdorf, nahe Fünfmühlen. Inmitten des Vogelschutzgebietes und am Rande des Naturschutzgebietes Alte-Sorge-Schleife ist ein Platz entstanden, wo eine Mischung aus naturnaher Rast und Erholung sowie umfangreicher Information ermöglicht wird.

In enger Zusammenarbeit mit der „Integrierten Station Eider-Treene-Sorge und Westküste“, der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein sowie der WIREG und mit finanzieller Unterstützung des Kreises Schleswig-Flensburg, des Naturschutzvereines und der Jagdgenossenschaft Meggerdorf ist es der Gemeinde Meggerdorf gelungen, einen sehr ansprechenden Rast- und Infoplatz anzulegen.

Die Projektidee ist bereits vor einigen Jahren entstanden, bis Ende 2008 die erste konkrete Anfrage seitens der WIREG zum Ausbau der radbegleitenden Infrastruktur kam. Die Investitionssumme , die sich in etwa auf 25.000,-€ beläuft, hat sich gelohnt darin waren sich alle Beteiligten einig. Neben einem überdachten Rasthaus gibt es Tisch-Bank-Kombinationen und Stelltafeln mit Informationen rund um den Standort inmitten der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Und für alle, die mal einen Blick von oben „riskieren“ möchten, ist ein 3m hoher Aussichtsturm gebaut worden.

Auch vom Land Schleswig-Holstein gab es die besten Glückwünsche die in Person von Thomas Wälter (Abteilungsleiter Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume) überbracht wurden. „Mit diesem Platz ist nicht nur die Natur inwertgesetzt, sondern auch ein Stück Lebensqualität geschaffen worden.“

Der Rastplatz zwischen Meggerdorf und Bergenhusen ist ein „Glücksfall für die Region“, so Wälter. Zum Einen kann Natur erlebt und genossen werden und zum Anderen wird das Thema Natur informativ vermittelt.