Zur Startseite
Teaser

Wiedereinweihung des Schulhausmuseums Hollingstedt

Mit Fördermitteln aus dem Konjunkturpaket II/“Energetische Sanierung Städtebau“ konnte die Gemeinde Hollingstedt ihr Schulhausmuseum nach historischem Vorbild energetisch sanieren.

Wiedereinweihung Schulhausmuseum Hollingstedt

Hollingstedt, 20.05.2011 - Der Förderverein Schulhausmuseum Hollingstedt e.V. und die Gemeinde Hollingstedt haben das Museum im 45. Jahr des Bestehens im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 20. Mai wieder eingeweiht. „Hollingstedt hat mit dem Schulhausmuseum ein Unikat, ein Juwel in unserer kommunalen Landschaft und in der musealen Landschaft des Kreises“, konstatierte Bogislav-Tessen von Gerlach, Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg.

Mit Fördermitteln aus dem Konjunkturpaket II/“Energetische Sanierung Städtebau“ konnte die Gemeinde Hollingstedt 29 Fenster und eine neue Haustür nach historischem Vorbild in ihr Gebäude des Schulhausmuseums aus dem Jahre 1876 einsetzen. Hiermit ist neben der zu erwartenden Energieeinsparung auch der Rückbau der ortsprägenden Fassade in den Ursprungszustand gelungen.

Kleinere, zeitintensive Sanierungsmaßnahmen im Inneren des Gebäudes und im Museumsgarten schlossen sich über Winter an, unterstützt durch die Mithilfe vieler freiwillig und ehrenamtlich tätiger Bürgerinnen und Bürger. „Ohne die vielen Helfer hätten wir das Vorhaben so nicht umsetzen können“ lobte Petra Bülow, Bürgermeisterin von Hollingstedt.
 
Und wie viel Engagement in dem Projekt steckt verkörpert niemand besser als das Ehepaar Gramlow. Der Oberschulmeister und seine Frau erfüllen von Beginn an das Museum mit Leben und Liebe zum Detail.

Diesem Einsatz zollte auch Wolfgang Börnsen (MdB) Anerkennung und überreichte dem Ehepaar Gramlow einen Schirm des Bundespräsidenten mit besten Glückwünschen und Dank auch an Bürgermeisterin Petra Bülow. Den lobenden Worten schloss sich auch Ulrich Brüggemeier, 1. Stellvertreter des Landrates Kreis Schleswig-Flensburg, an.

Förderung LPLR alt