Zur Startseite
Teaser

12 - Ländliches Bürgernetzwerk Eggebek

Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die 8 Gemeinden des Amtes Eggebek. Inhalt ist der Aufbau eines Bürgernetzwerkes und die Erarbeitung von und strategie- und handlungsorientierte Umsetzungsvorschlägen.

Erstellung einer Machbarkeitsstudie für ländliche Bürgernetzwerke(Nachbarschaftshilfe):
1. Förderungsschwerpunkte definieren:
In diesem Prozess sind Verbände, Vereine und Organisationen zu beteiligen
sowie eine Bürgerbefragung durchzuführen.
2. Werbung für ehrenamtliches Engagement: Bei den Senioren für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung,
die auch eine Bereicherung für einen selbst darstellen kann.
3. Bündelung von Unterstützungsbedarf und -möglichkeiten:
Dies gilt es – nicht für die Momentaufnahme – zusammen zu bringen und langfristig zu koordinieren und zu betreuen. Hierzu sind, auch für kurzfristige
Bedarfe, internetbasierte Plattformen zu entwickeln.
4. Bürgernetzwerkprozess:
Um die Nachhaltigkeit eines derartigen Bürgernetzwerkes zu schaffen, wird in einer 3-
jährigen Gründungs- und Anlaufphase auch eine professionelle Begleitung erforderlich werden.
Entwicklungsinhalte:
In einer Machbarkeitsstudie für die 8 Gemeinden des Amtes Eggebek ist der Aufbau eines derartigen Bürgernetzwerkes
vorzubereiten und strategie- und handlungsorientierte Umsetzungsvorschläge zu erarbeiten. Dazu gehören auch
Vorschläge für eine IT-Plattform (Bürgerbörse) incl. Nutzerschulung. Darüber hinaus ist der Beratungsbedarf während
der 3-jährigen Gründungs- und Startphase zu skizzieren, um die Nachhaltigkeit des Projekts zu gewährleisten. Von
der Amtsebene ausgehend Aufbau eines kleinräumigen Unterstützungsnetzwerkes dörflicher nachbarschaftlicher
Hilfsangebote, vernetzt, organisiert und begleitet
über einen Kümmerer sowie kommunikativ über eine IT-Plattform
zugänglich. Weiterhin sollen Räumlichkeiten vor Ort (Amtsgebäude, Gemeindebüros, Multifunktionales Bildungshaus
Wanderup, Bildungshaus Treenelandschaft sowie Markttreff) genutzt werden. Einerseits sollen die Nutzerschulungen
in den Räumlichkeiten stattfinden und anderseits soll der Bildungsansatz des lebenslangen Lernens unterstützt werden.
Wirkung:
Das Projekt hat eine ökonomische Wirkung, weil die Wertschöpfung sowie die Bewältigung des Strukturwandels in
der Region gestärkt werden muss, insbesondere durch die hauptamtliche Unterstützung und Steuerung des Ehrenamtes.
Das Projekt hat eine ökologische Wirkung, weil durch einen effektiveren Ressourceneinsatz unnötige Fahrwege
vermieden werden können.
Das Projekt hat eine soziale Wirkung, weil viele Institutionen sowie Bürger miteinander vernetzt werden sollen.
Das Projekt hat eine kooperative Wirkung, weil alle handelnden Personen im Amtsbereich angesprochen und als Kooperationspartner

Projektträger: Amt Eggebek
Ansprechpartner: Herr Lars Fischer
Projektlaufzeit: Juni 2016 - Juni 2017
Gesamtinvestition: 42.016,81 € (60 % der Netto-Förderung)