Zur Startseite
Teaser

21 - Machbarkeitsstudie Klimaschutzagentur Rendsburg

Eine Machbarkeitsstudie soll gemeinsam mit dem Klimaschutzmanagement des Kreises RD Inhalte und Aufgaben einer Klimaschutzagentur prüfen.

In anderen Regionen Deutschlands haben Länder, Landkreise und Städte zur Effizienzsteigerung Klimaschutzagenturen eingerichtet. Diese bündeln die verschiedenen vorwiegend kommunalen Bemühungen für den Klimaschutz an einem Ort und finanzieren sich aus verschiedensten Quellen. Die Belastungen für die einzelnen Gesellschafter werden reduziert und die erzielten Ergebnisse maximiert. Mit verschiedenen Schwerpunkten kann sich die Agentur thematisch breiter aufstellen, als es eine einzelne Person könnte. Kommunen, Bürger und die freie Wirtschaft können somit optimal auf die Zukunft vorbereitet werden. Eine kreisweite Agentur soll sich klar von den zahlreichen Beratungs- und Förderstellen, die es in Schleswig-Holstein zum Thema Klimaschutz gibt, abgrenzen. Einrichtungen und Organisationen, wie die Energieagentur mit der Energie- und Klimaschutz Initiative, der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz S-H, den Energie-bürgern S-H, der Verbraucherzentrale S-H, dem Service- und Kompetenzzentrum kommunaler Klimaschutz sind eine große Hilfe, lösen aber nicht das Problem, das vor Ort die aktiven kommunale „Kümmerer“ und Umsetzer fehlen.
Diese und weitere Dienstleistungen würde eine kreisweite und wesentlich vom Kreis getragene Klimaschutzagentur den Kommunen und potentiellen anderen Finanzieren stellen.Eine durch ein externes Büro zu erstellende Machbarkeitsstudie soll gemeinsam mit dem Klimaschutzmanagement des Kreises folgende Inhalte entwickeln, prüfen und darstellen:

  •     Aufgabenstellung der Agentur
  •     Rechtsform
  •     Mögliche Gesellschafter und Partner
  •     Finanzierung
  •     Personalbedarf
  •     Gründung eines Fördervereins
  •     Entwicklung eines Businessplans
  •     Vorschlag für die Namensgebung


Projektträger: Kreis Rendsburg-Eckernförde
Ansprechpartner: Sebastian Krug
Projektlaufzeit: Juni 2017 - November 2017
Gesamtinvestion: 55.692 Euro (55% der Netto-Förderung)

Kooperationspartner:
Federführende LAG AktivRegion Mittelholstein e.V.
Beteiligte LAG AktivRegion Eider- und Kanalregion Rendsburg e.V.
Beteiligte LAG AktivRegion Hügelland am Ostseestrand e.V.
Beteiligte LAG AktivRegion Schlei Ostsee e.V.
Beteiligte LAG AktivRegion Eider- Treene-Sorge e.V.