Zur Startseite
Teaser

04 - Mobilitätskonzept in den sieben Kommunen der AktivRegion Eider-Treene-Sorge e.V.

Für die Entwicklung der sieben Ämter und der vier Kreise spielt die zukünftige vernetzte Mobilität im Bereich der Daseinsvorsorge eine entscheidende Rolle.

Die Gebietskulisse der sieben Ämter ist durch seinen sehr ländlichen Charakter geprägt (61 Einwohner pro km²), dessen demographische Entwicklung gleiche Tendenzen aufweist, wie in vielen anderen ländlichen Räumen (weniger älter  bunter). Hinzu kommt die Vielzahl an Stadt-Umland-Beziehungen, die sich insbesondere durch den Auspendlerüberschuss in die Ober- und Mittelzentren und durch wenige Arbeitsplätze in der Region ausdrückt.
Im Bereich der Daseinsvorsorge finden wir eine Situation vor, welche sich schleichend und stetig in fast allen Bereichen verschlechtert. Vielfältige Effekte führen dazu, dass wichtige Bereiche der Daseinsvorsorgeinfrastruktur nicht mehr oder nur unter schweren Rahmenbedingungen vorgehalten werden können.
Die Wegstrecken werden immer länger!

Die Folge:
Anzahl der gefahrenen Kilometer und Erreichbarkeitsdefizite steigen.
Der ländliche Raum wird u. a.für junge Menschen immer unattraktiver, was sich teilweise und im zunehmend Maße auf urbane Räume (Wohnungsnot) auswirkt.
Bevölkerungsalterung und damit die Fahruntauglichkeit im Alter werden steigen, Altersarmut wird größer. Zudem wird die Finanzierung öffentlicher Daseinsvorsorge zunehmend schwieriger.
An dieser Stelle spielt die Erreichbarkeit des Wohn- und Arbeitsortes und von Daseinsvorsorgeeinrichtungen die zentrale Rolle. Der aktuelle und allgemeine Modal Split im ländlichen Raum zeigt hier, dass der ÖPNV bislang eine sehr marginale Rolle für die Landbewohner spielt.
Fakt ist hier:
Die Sensibilisierung der Bevölkerung und die Umsetzung im lokalen Rahmen sind die entscheidenden Faktoren für eine nachhaltige und klimaschonende Entwicklung von Mobilität in der Fläche.
Zielsetzung:
Die zukünftige vernetzte Mobilität spielt für den Klimaschutz allgemein und für die Entwicklung der sieben Ämter und vier Kreise im Speziellen im Bereich der Daseinsvorsorge eine entscheidende Rolle.
Die Erarbeitung des Konzeptes soll durch externe Gutachter erfolgen. Diese werden in enger Abstimmung mit einer Lenkungsgruppe als Steuerungsebene sowie einem -bereits bestehenden- Arbeitskreis als Arbeitsebene die Erarbeitung des Konzeptes wahrnehmen und die nötigen Arbeitsschritte durchführen.

Projektträger: Amt Kropp-Stapelholm
Ansprechpartner: Stefan Ploog
Projektlaufzeit: November 2015 - Dezember 2016
Gesamtinvestition: 118.524,00 € brutto (50 % Brutto-Förderung PTJ)