Zur Startseite
 
 

5. - Entwicklung des Natur -und Umweltzentrums Hohn mit Außenanlagen

Im Rahmen dieses Projektes hat der Verein „Natur- und Umweltschutzzentrum Hohner See e.V.“ im alten Bahnhof der Gemeinde Hohn den langjährigen Wunsch nach einem Natur- und Umweltzentrum als ersten Anlaufpunkt in der Region realisiert.

Aus Osten kommend, bildet die Gemeinde Hohn und der Hohner See, als letzter verbliebender Flachwassersee in der Eider-Treene-Sorge Niederung, das Eingangstor in die Flusslandschaft. Im Rahmen dieses Projektes hat der Verein „Natur- und Umweltschutzzentrum Hohner See e.V.“ im alten Bahnhof der Gemeinde Hohn den langjährigen Wunsch nach einem Natur- und Umweltzentrum als ersten Anlaufpunkt in der Region realisiert.

Das Projekt umfasste folgende Bausteine:
•    Gestaltung der Außenanlagen mit einem Otterfreigehege
•   Entwicklung und Umsetzung eines Ausstellungs- und  Umweltbildungskonzeptes für das NUZ Hohn
•    Akquise und Durchführung von Gruppenveranstaltungen

Es wurde eine Ausstellung zu den Themen Moor, See und Otter entwickelt und im Untergeschoss des alten Bahnhofes umgesetzt. Das Außengelände wurde ansprechend umgestaltet und in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes ein Otterfreigehege eingerichtet. Die Otter Lilli und Anton haben sich in der Zwischenzeit sehr gut eingelebt und sind ein besonderer Anziehungspunkt.

Weiterhin wurden zielgruppen- und altersspezifische Umweltbildungsangebote (Führungen, Exkursionen und Erlebnistagen) entwickelt. Sie werden komplettiert durch Umweltbildungsmaterialien, die dauerhaft vom NUZ eingesetzt werden. In sämtliche Arbeiten wurden Ehrenamtler eingebunden.

Projektziele:
•    Umweltpädagogik und Sensibilisierung für den Natur- und Artenschutz
•    Inwertsetzung der Natur und Kulturlandschaft für den Tourismus

Projektträger: Natur- und Umweltschutzzentrum Hohner See e.V.

Ansprechpartner: NUZ Hohn

Projektlaufzeit: Juli 2003 bis Oktober 2007

Gesamtinvestition: 288.000 €; 50% EU-Förderung