Zur Startseite
 
 

16. - Reit- und Fahrroutennetz als touristisches Angebot

Ziel des Projektes war es, durch die Schaffung dieses Basisangebotes (ausgewiesene Reitwege, Beschilderung, Kartenmaterial, Vermarktung) insbesondere privaten Anbietern wie z.B. Reiterhöfen, Ferien auf dem Bauernhof, Hotels etc. die Voraussetzung zu bieten, eigene Angebote zu entwickeln und Gäste zu werben.

Reitwegenetz

Die Ämter Treene, Stapelholm und Treene haben sich zum Ziel gesetzt, den naturnahen Reittourismus in ihren Gemeinden auszubauen. Durch die Entwicklung und Umsetzung eines gemeinsamen Reit- und Fahrroutennetzes wurde ein attraktives Angebot, bestehend aus kleineren und größeren Rundtouren, Schutzhütten und Versorgungsinfrastruktur geschaffen. Geeignetes Kartenmaterial im Handel und Übersichtskarten in jeder Gemeinde runden dieses Angebot ab.

Ziel des Projektes war es, durch die Schaffung dieses Basisangebotes (ausgewiesene Reitwege, Beschilderung, Kartenmaterial, Vermarktung) insbesondere privaten Anbietern wie z.B. Reiterhöfen, Ferien auf dem Bauernhof, Hotels etc. die Voraussetzung zu bieten, eigene Angebote zu entwickeln und Gäste zu werben.

Im Laufe des Projektfortschrittes hat das Amt Viöl über ein weiteres LEADER+  Projekt ebenfalls ein Reitroutennetz umgesetzt. Beide Projekte wurden in enger Abstimmung umgesetzt und die Kartenerstellung und Vermarktung gemeinsam realisiert. 


Projektziele:

•    Stärkung des Tourismus in der Flusslandschaft
•    Interwertsetzung der Natur
•    Schaffung einer Basisinfrastruktur für reittouristische Angebote
•    Stärkung der überregionalen Bekanntheit der Flusslandschaft
•    Konfliktvermeidung durch Lenkung verschiedener Nutzergruppen auf öffentlichen Wegen
•    Schaffung von Reitangeboten auf sicheren Wegen auch ohne Ortskenntnisse

Projektträger: Amt Treene

Projektlaufzeit: März 2004 bis November 2007

Gesamtinvestition: 230.000 €; 50% EU-Förderung