Zur Startseite
 
 

20. - Eider-Treene-Sorge-Radio

Im Rahmen des Projektes wurde für die Flusslandschaft ein eigener Sendeplatz – das ETS-Radio - eingerichtet. Im Ohlsenhaus in Süderstapel wurde ein gläsernes Studio eingerichtet und in Schulungen wurden Regionsreporter ausgebildet.

Eider-Treene-Sorge Radio

Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge ist vor allem geografisch ein zusammenhängendes Gebiet. Aufgrund der Zugehörigkeit zu vier Landkreisen und somit auch zu verschiedenen Zeitungslandschaften, ist die Region als Kommunikationsraum in verschiedene Bereiche geteilt. Seit mehreren Jahren bemühen sich zahlreiche Institutionen und Organisationen den speziellen Reiz der Region mit besonderen Angeboten und Maßnahmen nach außen zu transportieren. Mit Broschüren, wie der Bauernglocke und Amtsbroschüren, gibt es bereits regelmäßig erscheinende Printmagazine, die aber ebenfalls nur Teilbereiche der Gesamtregion abdecken. Ein gemeinsames elektronisches Medium war vor Projektbeginn gar nicht vorhanden.

Der Offene Kanal Westküste war aber als Bürgerradio in einem Großteil der Eider-Treene-Sorge-Region zu empfangen und konnte somit als „Klammer“ für die gesamte Region dienen. Im Rahmen des Projektes wurde für die Flusslandschaft ein eigener Sendeplatz – das ETS-Radio - eingerichtet. Im Ohlsenhaus in Süderstapel wurde ein gläsernes Studio eingerichtet und in Schulungen wurden Regionsreporter ausgebildet. Zweimal pro Woche geht das ETS-Radio nun für 3 Stunden auf Sendung. Nach dem Motto: Drei Flüsse – eine Welle!

Projektziel:
•    Medienkompetenzförderung
•    Stärkung der regionalen Identität in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge
•    Stärkung der regionalen Kommunikation
•    Stärkung des Tourismus durch aktuelle und zeitnahe Information über touristische Angebote und Veranstaltungen in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

Ansprechpartner: Andreas Guballa, Offener Kanal Westküste

Infos unter: www.etsradio.de

Projektlaufzeit: August 2005 bis März 2007

Gesamtinvestition: 41.000 €; 50% EU-Förderung