Zur Startseite
 
 

34. - Ausstellungen des Landschaftsmuseums Stapelholm

Im Rahmen des Projektes wurden zwei Landschaftsmuseen eingerichtet, die dieses kulturelle Erbe Urlaubern und Einheimischen präsentieren. Eingerichtet wurden die beiden Landschaftsmuseen in zwei öffentlichen, ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäuden, die im Rahmen der Dorferneuerung in traditioneller Weise wieder hergerichtet wurden (Stapelholm-Huus in Erfde-Bargen und Ohlsenhaus in Süderstapel).

Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge ist über Jahrhunderte durch Menschenhand zu einer einzigartigen Kulturlandschaft gestaltet worden. Landwirtschaft, Handwerk und Kulturgut haben diesen Landstrich entscheidend geprägt.

Im Rahmen des Projektes wurden zwei Landschaftsmuseen eingerichtet, die dieses kulturelle Erbe Urlaubern und Einheimischen präsentieren. Am Beispiel der Landschaft Stapelholm und den Themen Weberei, Textilien und Trachten sowie Milchviehwirtschaft sollten Besucher vielfältige Informationen zu traditionellem Handwerk und Kulturgut der Region erhalten. Dabei wurden neben Wissensvermittlung und pädagogischen Gesichtspunkten auch handwerkliche Fähigkeiten vermittelt. Dies erfolgte hauptsächlich in der Durchführung von Workshops im Rahmen der Einrichtung einer "Webstube". Eingerichtet wurden die beiden Landschaftsmuseen in zwei öffentlichen, ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäuden, die im Rahmen der Dorferneuerung in traditioneller Weise wieder hergerichtet wurden (Stapelholm-Huus in Erfde-Bargen und Ohlsenhaus in Süderstapel). Sie bieten einen hervorragenden Rahmen für die geplanten Ausstellungen. Außerdem erfuhren beide Gebäude und Gemeinden durch diese Nutzungserweiterung eine deutliche Attraktivitätssteigerung.

Projektziele:
•    Stärkung der regionalen Identität und Erhalt des kulturellen Erbes
•    Wissensförderung zu traditionellem Handwerk und zur Landwirtschaft
•    Heranführen von Kindern und Jugendlichen an regionales Kulturgut
•    Stärkung des regionalen Tourismus
•    Vernetzung mit vorhandenen öffentlichen Einrichtungen und Schaffung von Synergieeffekten

Projektträger: Förderverein Landschaft Stapelholm

Ansprechpartnerin: Arno Vorpahl,  Förderverein Landschaft Stapelholm e.V)

Projektlaufzeit: Februar 2007 bis Januar 2008

Gesamtinvestition: 16.900 €; 50 % EU-Förderung