Zur Startseite
Teaser

G14 - Errichtung von Wohnmobilstellplätzen im Amt KLG Eider

Die Gemeinden Tellingstedt und Lunden/Wollersum (gemeinsam mit Grove Krempel und Lehe) sehen in ihren Gemeinden die Errichtung bzw. Erweiterung von Wohnmobilstellplätzen als notwendigen Beitrag zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge.

Wohnmobilstellplätze

Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge umfasst das größte zusammenhängende Fließgewässernetz in Schleswig-Holstein. Mit seiner abwechslungsreichen Naturausstattung bietet die Region für Reisende eine einzigartige Erholungslandschaft abseits der großen Tourismuszentren an Nord- und Ostsee. Mit einer Vielzahl an Fernradwegen und Themenrouten (z.B. Eider-Treene-Sorge Weg, Wikinger-Friesen Weg, Ochsenweg, Stapelholmer Weg, Kleeblatt-Touren) bietet die Flusslandschaft ideale Voraussetzungen für einen Radurlaub im Binnenland. Kanufahren, Angeln, Wandern und Reiten sowie eine Vielzahl an Naturerlebniseinrichtungen und kleinen Museen runden das Angebot ab.

Ein in der Region bisher kaum umgesetztes Tourismussegment ist der Reisemobiltourismus. Bis auf wenige, eher teilregionale Maßnahmen (z.B. in Kropp, Hohn, Pahlen), verfügt die Region kaum über eine gezielt auf Reisemobilisten ausgerichtete Infrastruktur (Wohnmobilstellplätze, Ver- und Entsorgungseinrichtungen). Vor allem im Südteil der Flusslandschaft befinden sich entlang der Eider eher auf (Dauer-) Camper ausgerichtete Campingplätze.
Laut BMWi (2009) geht der Trend dahin, dass Dauerstandplätze in Deutschland kontinuierlich zurück gehen und die Anzahl an Mietplätzen zunimmt. Dieser Trend ist auch in der Eider-Treene-Sorge Region erkennbar. Die Kommunen in der Region haben erkannt, dass die Flusslandschaft über ein großes Potential im Wohnmobiltourismus verfügt (Naturnähe, Wasser, Vernetzung mit anderen touristischen Angeboten) und die wirtschaftlichen Potentiale in diesem Bereich bisher kaum ausgeschöpft wurden.

Gemeinsam mit den vorhandenen Campingplätzen soll nun in den kommenden Jahren ein Netz an Stellplätzen entstehen, das auf gesamtregionaler Ebene und in Verbindung mit den anderen touristischen Angeboten (insb. Natur erleben, Rad- und Kanufahren, baden, angeln) vermarktet werden soll.
Die Umsetzung erfolgt in aufeinander abgestimmten Teilprojekten. Die Vermarktung der neuen Angebote wird im Rahmen des Teilprojektes C (Errichtung von Wohnmobilstellplätzen im Amt Eggebek) umgesetzt und zentral für die Gesamtregion durch den AK Tourismus der Flusslandschaft koordiniert (z.B. Darstellung der Standorte und Vernetzung mit anderen vorhandenen Angeboten in Form einer Regionskarte).

Die Gemeinden Tellingstedt und Lunden/Wollersum (gemeinsam mit Grove Krempel und Lehe) sehen in ihren Gemeinden die Errichtung bzw. Erweiterung von Wohnmobilstellplätzen als notwendigen Beitrag zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Dabei ist die Umsetzung in den einzelnen Gemeinden sehr unterschiedlich und reicht von der Errichtung einfacher Transitplätze bis hin zu Kurzzeitplätzen inklusive Ver- und Entsorgungsstationen:

Standort Tellingstedt

  • 5 Wohnmobilstellplätze (10 x 5 m) sollen in bereits vorhandenen Campingplatz integriert werden
  • Installation von Ver- und Entsorgungseinrichtung (Stromverteilerkasten, Sani-Station,)
  • Errichtung eines Begegnungs- und Gemeinschaftshauses
  • Beschilderung


Standort Wollersum (Groven, Lunden, Krempel, Lehe)

  • Errichtung von 4 Wohnmobilstellplätzen, nahe der bereits vorhandenen Naturbadestelle
  • Errichtung einer überdachten Tordurchfahrt
  • Installation eines Willkommensschildes


Projektziele:

  • Errichtung eines Netzes an Wohnmobilstellplätzen, das abgestimmt mit vorhandenen touristischen Angeboten auf gesamtregionaler Ebene vermarktet werden soll    


Projektträger: Amt KLG Eider

Ansprechpartner: Romana Lorenzen

Projektlaufzeit: Mai 2010 bis Dezember 2010

Gesamtinvestition: 50.000 €, 55% Netto-Förderung

Förderung LPLR alt