Zur Startseite
Teaser

G21 - Linden - eine Gemeinde spart Energie

Durch die Kombination der Aspekte Energieeinsparung und Sensibilisierung für dieses Thema sowie Steigerung der Attraktivität und Lebensqualität vor Ort stellt das beantragte Projekt, im Rahmen der zu Grunde liegenden Gesamtkonzeption, einen wichtigen Beitrag zum Handlungsfeld „Zukunftsfähigkeit der Kommunen“ in der Entwicklungsstrategie der AktivRegion Eider-Treene-Sorge dar.

Linden spart Energie

Steigende Preise für Strom, Heizöl und Erdgas machen es mehr denn je erforderlich, alle vorhandenen Einsparpotentiale auszuschöpfen, gerade auch im kommunalen Gebäudebestand. Auf diese Weise kann der Ausgabenspirale im Energiebereich entgegengekommen werden, um so eine Entspannung der kommunalen Haushaltssituation zu erreichen. Im kommunalen Gebäudebestand stellen Schulen und Sporthallen i.d.R. die größten Energieverbraucher dar. Daher ist hier auch absolut betrachtet mit den größten Einsparungen zu rechnen.

In der Gemeinde Linden wurden sich bereits seit längerer Zeit konkrete Gedanken zu Möglichkeiten der Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien gemacht. So konnte ein Restholzkraftwerk realisiert werden. Im laufenden Jahr wurde die Nutzung der Abwärme über ein Nahwärmenetz realisiert und eine Betreibergesellschaft gegründet. Der ehemalige Schulkomplex in Linden, inkl. der Mehrzweckhalle, ist an das Nahwärmenetz angeschlossen und wird darüber versorgt. Ein weiterer Schritt zur Energieeinsparung konnte im Herbst 2010 durch die energetische Sanierung der Mehrzweckhalle getan werden. Dach, Wand und Außenfenster wurden den neuesten energetischen Ansprüchen angepasst. Diese Maßnahmen bilden den Ausgangspunkt der Gemeinde Linden, das Ziel, sich zu einer 100% erneuerbar versorgten Kommune zu entwickeln, zu erreichen. Die Gemeinde ist Vorbild und Vorreiter in Sachen Energieeinsparung für Private und andere Kommunen. Auch die Jury der Energieolympiade 2010 hat das Engagement der Gemeinde gewürdigt.

Aus dem vorgesehenen Maßnahmenbündel der Gemeinde Linden, zur Erreichung des angestrebten Zieles eine energiesparende und 100% Erneuerbare-Energien Kommune zu werden, sollen nun weitere konkrete Bausteine umgesetzt werden. Die Umrüstung der Beleuchtung der Mehrzweckhalle sowie der Flutlichtanlage wird als Projekt zur Förderung über die AktivRegion Eider-Treene-Sorge eingereicht. Darüber hinaus strebt die Gemeinde außerhalb einer Förderung über die AktivRegion die Umrüstung der Straßenbeleuchtung hin zu energieeffizienten LED-Leuchten an.
Die Gemeinde Linden ist sich der Bedeutung des Themas „Energiesparen/Energieeffizienz“ bewusst und hat erkannt, dass dies kein Zukunftsthema ist. Vielmehr ist es längst an der Zeit, sich des Themas anzunehmen und gerade als Kommune auch Vorbild für Private zu sein. Mit einem Bündel von Maßnahmen, die in der Summe als Gesamtkonzeption rigoros das Ziel verfolgen, eine energiesparende Gemeinde zu werden, ist die Gemeinde Linden Vorreiter und Vorbild für Privatpersonen und Kommunen. Durch eine energieeffiziente Hallenbeleuchtung und die Umrüstung der Flutlichtstrahler kann so ein weiterer Beitrag zur Einsparung von Energie im gemeindlichen Bestand beigetragen werden. Überdies kann durch diese Maßnahmen ein bedeutender Mehrwert für die Einwohner der Gemeinde, die Mitglieder des Sportvereins TSV Glückauf Linden, Kinder und Jugendliche hinsichtlich der Lebensqualität geschaffen und eine nachhaltige positive Wirkung in der Gemeinde erzielt werden.

Durch gezielte Ansprache und Öffentlichkeitsarbeit sollen die Bürger, Kinder und Jugendlichen, aber auch andere Kommunen auf die Bestrebungen und Maßnahmen im Bereich Energieeinsparung in der Gemeinde Linden aufmerksam gemacht werden, um das Thema so weiter in den Fokus zu rücken. Durch die Kombination der Aspekte Energieeinsparung und Sensibilisierung für dieses Thema sowie Steigerung der Attraktivität und Lebensqualität vor Ort stellt das beantragte Projekt, im Rahmen der zu Grunde liegenden Gesamtkonzeption, einen wichtigen Beitrag zum Handlungsfeld „Zukunftsfähigkeit der Kommunen“ in der Entwicklungsstrategie der AktivRegion Eider-Treene-Sorge dar.

Projektziele:

  • Umrüstung der Beleuchtung der Mehrzweckhalle „Lindenhalle“
  • Umrüstung der Flutlichtbeleuchtung der SportaußenanlagenSensibilisierung von Privatpersonen und anderen Kommunen durch Bewusstseinsbildung und Vorbildfunktion
  • Steigerung der Energieeffizienz durch Energieeinsparung und dadurch Reduzierung der Energieverbrauchswerte und CO2-Emissionen im kommunalen Bestand
  • Klimaschutz durch Energiemanagement
  • Entgegenwirken der Energiekostenspirale durch Reduzierung des Energieverbrauchs
  • Stärkung regionaler Handlungskompetenzen
  • Sicherung der Lebensqualität vor Ort sowie Stärkung des Vereins- und Sportlebens

Projektträger: Gemeinde Linden

Ansprechpartner:  Willi Köster

Projektlaufzeit:     Januar 2011 – Oktober 2011

Gesamtinvestition:     24.038  €, 55% Netto-Förderung

Kooperationspartner: 
Vereine und Verbände der Gemeinde Linden
Kindergarten der Gemeinde Linden
Biokraft Linden GmbH & Co KG

Förderung LPLR alt