Zur Startseite
Teaser

G25 - "Ziel: RolliPlus" - Der Landgasthof Tarp wird Barriere frei zugänglich

Das geplante Vorhaben dient der Deckung des gestiegenen Bedarfs barrierefreien und generationengerechten Angeboten für die touristische Kundschaft in der Region, ebenso wie einheimischen Besuchern des Gasthofes. Geplante Maßnahmen im Rahmen des beantragten Projektes sind: Einbau eines Plattformliftes und einer Automatik-Schiebetür im Bereich des Haupteinganges; Einbau einer Aufzuganlage im Innenbereich um den barrierefreien Zugang zu den Obergeschossen.

In Deutschland leben rund 6,7 Mio. registrierte schwerbehinderte Menschen. Der Anteil der mobilitäts- und aktivitätseingeschränkten Menschen in der Bevölkerung liegt bei 30-35%. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird sich dieser Anteil künftig weiter erhöhen und die Bedeutung eines barrierefreien und generationengerechten Zugangs zu Angeboten weiter steigen. Betrachtet man darüber hinaus die allgemeine demographische Entwicklung, so wird der Anteil der der 60-jährigen und älter deutlich zunehmen, während der Anteil der unter 25-jährigen deutlich rückläufig ist. Damit steigt nicht nur der Bedarf der Gäste, sondern auch der Bedarf der einheimischen Bevölkerung an barrierefreien Angeboten.
Der Landgasthof Tarp besteht seit dem Jahr 1915 als Hotel und Restaurant. Er entstand aus einer Landwirtschaft und wird seit jeher als Familienunternehmen geführt.  Der Landgasthof ist zu allen Zeiten zentraler Anlaufpunkt für Veranstaltungen gewesen. Mit zurzeit 44 Zimmern und 95 Betten hält der Landgasthof Tarp aus touristischer Sicht die im ländlichen Raum seltene Möglichkeit vor, Gruppenreisende und Busreisende in einem Betrieb unterzubringen. Derzeit liegen die Übernachtungszahlen des Landgasthofes bei rd. 28.000 Übernachtungen pro Jahr. Die Übernachtungsgäste kommen zu einem Großteil aus dem skandinavischen Bereich (ca. 20.000 Übernachtungen). Viele davon kommen im Rahmen von Busreisen, da der Landgasthof problemlos die Kapazitäten hierfür zur Verfügung stellen kann. Auch von Busgesellschaften aus Deutschland und Holland wird der Landgasthof mit jährlich rd. 5.000 Übernachtungen angefahren.
Damit hält der Landgasthof sowohl als touristischer Übernachtungsbetrieb, ebenso wie als Veranstaltungsort für Familienfeiern usw. ein Angebot vor, das sowohl von Touristen, als auch Einheimischen genutzt wird. Als solches gilt es in der heutigen Zeit, den Bedürfnissen der Gäste im Speziellen und der Gesellschaft im Allgemeinen Rechnung zu tragen. Barrierefreiheit und generationengerechte Zugänglichkeit sind dabei unabdingbar.
Der Landgasthof Tarp hat diese Entwicklung erkannt und möchte als wichtiger touristischer Leistungsträger in der Region sein Angebot dementsprechend ausbauen. Damit wird zur Attraktivitätssteigerung der Region als Destination für mobilitätseingeschränkte und ältere Urlauber beigetragen ebenso wie zum Ausbau des vorhandenen Angebotes für Einheimische.

Projektziele:

Das geplante Vorhaben dient der Deckung des gestiegenen Bedarfs barrierefreien und generationengerechten Angeboten für die touristische Kundschaft in der Region, ebenso wie einheimischen Besuchern des Gasthofes.  Mit dem Projekt „Ziel: RolliPlus – der Landgasthof Tarp wird barrierefrei zugänglich“ sollen folgende Ziele erreicht werden:

Quantitative Ziele:

  • Schaffung eines generationengerechten Eingangsbereiches und die Schaffung der Möglichkeit, sich innerhalb des Gebäudes barrierefrei bewegen zu können.

Qualitative Ziele:

  • Stärkung touristischer Strukturen und Angebote
  • Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten
  • Verbesserung des generationengerechten und barrierefreien Angebotes und damit auch der Familien- und Seniorenfreundlichkeit

Projektinhalte:

Geplante Maßnahmen im Rahmen des beantragten Projektes sind:

  • Einbau eines Plattformliftes und einer Automatik-Schiebetür im Bereich des Haupteinganges; zusätzlich soll der Plattformlift durch eine Überdachung geschützt werden.
  • Einbau einer Aufzuganlage im Innenbereich um den barrierefreien Zugang zu den Obergeschossen und damit den Fremdenzimmern sicherzustellen
  • Baumaßnahmen im Innenbereich um den Zugang vom Nebengebäude zum Haupthaus barrierefrei zu gestalten

Projektträger: Detlef Tiedge

Projektlaufzeit: Dezember 2011 - Oktober 2012

Gesamtinvestition: 148.571,50 €; 24,75% Netto-Förderung

Förderung LPLR alt