Zur Startseite
Teaser

G34 - Ortsentwicklungskonzept Lunden

Das Ortsentwicklungskonzept Lunden ist ein Pilotprojekt, dass durch die AktivRegion Eider-Treene-Sorge gefördert werden soll. Auf der Basis des Konzeptes sollen Leuchtturmprojekte aus dem Programm „LandZukunft“ gefördert werden.

Die Gemeinde Lunden verfügt als ländlicher Zentralort über eine vielfältige Infrastruktur und ist aufgrund der Bahnstrecke Hamburg-Westerland gut erreichbar. Die Gemeinde ist durch einen historisch gewachsenen, kompakten und durchaus attraktiven Ortskern charakterisiert, der jedoch immer mehr durch zahlreiche alte und leerstehende Wohngebäude geprägt ist und den guten Eindruck des Ortskerns mindert. Aufgrund der positiven Standortfaktoren bieten sich Chancen für eine Revitalisierung des Ortskerns. Dies auch deshalb, weil nach wie vor eine Nachfrage auch junger Familien nach Baugrundstücken in Lunden besteht. Am Ort ansässige Unternehmen wie insbesondere die Großmann Kunststoff-Technik GmbH bieten zusätzliche Chancen für den Zuzug neuer Arbeitskräfte.                       
Aufgrund der Gesamtproblematik im Zuge des demographischen Wandels erstellt die AktivRegion Dithmarschen derzeit ein Strategiepapier „Wohnen in Dithmarschen bis zum Jahr 2025“, das konkrete Maßnahmen und Pilotprojekte enthält und als Zielvereinbarung durch den Kreistag beschlossen werden soll. Ein Pilotprojekt ist das Ortsentwicklungskonzept Lunden, dass durch die AktivRegion Eider-Treene-Sorge gefördert werden soll. Auf der Basis des Konzeptes sollen Leuchtturmprojekte aus dem Programm „LandZukunft“ gefördert werden.

Im Rahmen des Projektes soll ein Ortsentwicklungskonzept durch ein externes Büro erstellt werden. Das Projekt umfasst im wesentlichen 3 Bausteine:
1.) Erarbeitung eines Ortsentwicklungskonzeptes - in Kooperation mit den benachbarten Gemeinden Lehe und Krempel
2.) Formulierung von Maßnahmen zur Stärkung des Ortskerns: durch Beräumung und Neubebauung der Projektfläche mit den Schlüsselimmobilien sowie weiteren Einzelmaßnahmen
3.) Beteiligung der lokalen Akteure in Form eines Runden Tisches

Parallel zur Realisierung des Konzeptes wird der Prozess der Ortskernentwicklung durch die Gemeinde Lunden und den „Runden Tisch“ angeschoben, um dadurch die Voraussetzungen für die schnelle Umsetzung von Schlüsselprojekten im Anschluss an die Erarbeitung des Ortsentwicklungskonzeptes voranzubringen. Es soll somit bewusst ein umsetzungsorientierter Ansatz von der Gemeinde Lunden verfolgt werden. Das Ortsentwicklungskonzept soll ein strategisches Signal geben und ein tragfähiges Konzept sein.

Projektträger: Gemeinde Lunden über das Amt Eider
Ansprechpartner: Frau Romana Lorenzen
Projektlaufzeit: September 2012 – August 2013
Gesamtinvestition: 40.000,00 € € (55 % Netto-Förderung)

Förderung LPLR alt