Zur Startseite
Teaser

G36 - „Verbesserung der Verkehrssicherheit in Tarp“ -Oberflächenmodernisierung der Schulstraße

Durch eine Koppelung der Maßnahmen zur Modernisierung der Straßenoberfläche und des Unterbaus mit weiteren Bestrebungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, wie der Optimierung der Straßenbeleuchtung, kann die Verkehrssituation für alle Verkehrsteilnehmer langfristig verbessert und mehrere Gefahrenpotenziale minimiert werden.

Die Schulstraße ist eine zu Beginn der 1980er Jahre umgebaute, verkehrsberuhigte und teilweise für den motorisierten Individualverkehr und ÖPNV gesperrte Straße im Zentrum der Gemeinde Tarp. Aufgrund des seitdem stark gewachsenenVerkehrsaufkommens und der einhergehenden Überbeanspruchung wurden erhebliche Mängel an der Straßenoberfläche festgestellt.
Die erhöhte verkehrliche Frequentierung der Schulstraße bedingt sich zum einen durch die Konzentration kommunaler Einrichtungen (u.a. Schule, Kindergarten, Bücherei) im Verlauf des Schulweges und der wohnbaulichen Entwicklung Tarps im westlichen Bereich der Bahn, so dass ein großer Teil an Schul- und Freizeitverkehren täglich durch die Straße führen. Zum anderen fungiert die Straße als Ringverbindung zwischen der Bahnhofstraße und der Dorfstraße L247. Diese Funktion zwischen beiden Hauptstraßen ermöglicht zwar den ungestörten Verkehrsablauf im Sinne der verkehrsberuhigten Straßenplanung, jedoch wird der Straßenoberbau der Schulstraße überbelastet und der momentane Baustoff (Klinkerpflaster) zerstört, so dass inzwischen erhebliche Mängel in der Oberflächenqualität festgestellt wurden. Diese Mängel, in Form von aufbrechenden Pflastern und zu großen Fugen, führen zu einer immer stärker werdenden Gefährdung der Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer. Insbesondere für Kinder und Jugendliche und die Senioren, die in der Altenwohnanlage wohnen. Darüber hinaus stellt der Klinker eine unkontrollierbare Glättegefahr bei Regen, Raureif und Frost dar. Für die Modernisierung wird mit Betonrechteckpflaster ein bereits am Mittelplatz der Schulstraße erprobter Baustoff empfohlen.
Gerade die verkehrsschwachen Teilnehmer (Kindergarten- und Schulkinder; Senioren aus der Seniorentagesstätte) nutzen diesen Bereich in Tarp und sind dementsprechend auf die sichere Nutzung angewiesen. Des Weiteren ist der Weg auch eine wesentliche Anbindung zu den Sportanlagen in der Gemeinde, welche insofern eine hohe Frequenz aufweisen.Durch eine Koppelung der Maßnahmen zur Modernisierung der Straßenoberfläche und des Unterbaus mit weiteren Bestrebungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, wie der Optimierung der Straßenbeleuchtung, kann die Verkehrssituation für alle Verkehrsteilnehmer langfristig verbessert und mehrere Gefahrenpotenziale minimiert werden.

Mit dem Projekt „Verbesserung der Verkehrssicherheit in Tarp“ -Oberflächenmodernisierung der Schulstraße- sollen folgende Ziele erreicht werden:
Quantitative Ziele:
•    Austausch des Straßenoberbaus und Verstärkung des Unterbaus
•    Optimierung der Straßenbeleuchtung

Qualitative Ziele:
•    Langfristige Erhöhung der Verkehrssicherheit auf einer hochfrequentierten innerörtlichen Verbindungsstraße
•    Verbesserung der Jugend- und Familienfreundlichkeit

Projektträger: Gemeinde Tarp
Ansprechpartner: Herr Horst Rudolph
Projektlaufzeit: Juli 2012 – Dezember 2012
Gesamtinvestition: 137.500,00 € (50.000,00 € gedeckelt)


Kooperationspartner:
In das Projekt „Verbesserung der Verkehrssicherheit in Tarp“  -Oberflächenmodernisierung der Schulstraße- sind folgende Projektpartner eingebunden:
•    Alexander-Behm-Schule
•    Kindergarten
•    Polizei
•    Bücherei
•    DGF-Familienbildungsstätte
•    Altenwohnanlage Tarp

Förderung LPLR alt