Zur Startseite
Teaser

G41 - „Kulturraum im Schulhausmuseum Hollingstedt“ - Ausgestaltung zu einem Multifunktionsraum-

Die Gemeinde Hollingstedt ist Eigentümerin eines ehemaligen Schulgebäudes, das heute als „Schulhausmuseum“ bekannt ist. Zur Modernisierung des ehemaligen Schulgebäudes steht der Ausbau eines Kulturraumes noch aus. Das ehemalige Klassenzimmer soll zu einem modernen und zeitgemäßen Versammlungs- oder Tagungsraum für unterschiedliche Anlässe in der Gemeinde umgebaut werden.

Schulhausmuseum

Die Gemeinde Hollingstedt ist Eigentümerin eines ehemaligen Schulgebäudes, das heute als „Schulhausmuseum“ weit über die Grenzen von Schleswig-Flensburg hinaus bekannt ist. Bereits im Rahmen des Konjunkturpaktes II wurden die Fenster entsprechend der historischen Form erneuert und teilweise auch wieder hergestellt - neben dem energetischen Aspekt konnte somit die ursprüngliche Fassade wiederhergestellt werden. Diese Maßnahme hat die Gemeinde seinerzeit veranlasst, um auch die Innenräume, die als Museum genutzt werden, zu renovieren. So wurden z. B. alte Innentüren aufgearbeitet. Der Kulturraum, wie der Name schon sagt, ist Treffpunkt für die verschiedenen Institutionen der Gemeinde Hollingstedt. Hier finden regelmäßige Veranstaltungen des Hollingstedter  Landfrauenvereines, des Fördervereins „Schulhausmuseum“ e.V., des Heimatvereins Schleswigsche Geest  e.V. sowie Sitzungen und Veranstaltungen der Gemeindevertretung statt. Aber auch überregionale Veranstaltungen, wie z. B. die Vorstellung der wissenschaftlichen Abhandlung zum Hollingstedter Nordseehafen von Schleswig und Haithabu von Herrn Dr. Brandt über die Ausgrabungen in Hollingstedt werden hier durchgeführt. Für die Besuchergruppen des Schulhausmuseums dient der Kulturraum zudem als „Begrüßungsraum“. Jährlich besuchen ca. 800 Schüler (Museumspädagogik) und ca. 1.200 Personen (in der Regel Busgruppen) das Schulhausmuseum.
Als abschließende Maßnahme zur vollständigen Modernisierung des ehemaligen Schulgebäudes steht der Ausbau des Kulturraumes aus. Das ehemalige Klassenzimmer soll zu einem modernen und zeitgemäßen Versammlungs- oder Tagungsraum für unterschiedliche Anlässe in der Gemeinde umgebaut werden.
Die Gemeinde bemüht sich mit diesem Projekt das Vereins- und Gemeindeleben fortlaufend zu attraktiv und modern zu gestalten, damit
1.)    die ältere Generation auch in Zukunft ihren gemeinschaftlichen Aktivitäten nachgehen und die multifunktionale Ausstattung nutzen können und
2.)    möglichst das Interesse der jüngeren Generation am Vereins- und Gemeindeleben bestehen bleibt bzw. geweckt wird, damit diese Institutionen durch die aktive Mitgestaltung der Jüngeren aufrecht gehalten werden können.
Das Projekt „Kulturraum im Schulhausmuseum Hollingstedt“  bietet die Chance, dass die Gemeinde Hollingstedt für alle Institutionen und Generationen in und um Hollingstedt herum attraktiver wird und die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde sich erhöht.

Mit dem Projekt „Kulturraum im Schulhausmuseum Hollingstedt“ sollen folgende Ziele erreicht werden:
Quantitative Ziele
•    Neugestaltung eines Teilbereiches des Schulhausmuseums
•    Einrichtung eines Kultur- und Veranstaltungsraumes inklusive moderner Medientechnik

Qualitative Ziele
•    Verbesserung der Zukunftsfähigkeit von Kommunen
•    Synergiegewinnung durch Kooperation
•    Touristische Strukturen und Angebote stärken
•    Sicherung der Grundversorgung (Treffpunkt)
•    Verbesserung der Jugend- und Familienfreundlichkeit


Projektträger: Gemeinde Hollingstedt
Ansprechpartner: Lutz Schnoor und Bürgermeisterin Petra Bülow
Projektlaufzeit:
Oktober 2012 – Juni 2013
Gesamtinvestition: 56.000,00 € (55% der Nettoförderung)


Kooperationspartner:
    Förderverein „Schulhausmuseum“ e.V.
    Arbeitsgruppe „Hollinghuus“
    Heimatverein Schleswigsche Geest e.V.
    Landfrauenverein



Förderung LPLR alt