Zur Startseite
Teaser

G04 - Erneuerung der Wege im Hochdorfer Garten

Der Hochdorfer Garten in Tating kann als das bedeutendste Gartendenkmal der bäuerlichen Gartenkultur in Schleswig-Holstein angesehen werden.

Hochdorfer-Garten

Der Hochdorfer Garten in Tating kann als das bedeutendste Gartendenkmal der bäuerlichen Gartenkultur in Schleswig-Holstein angesehen werden. Neben dem Husumer Schlossgarten und Künstlergarten von Ada und Emil Nolde in Seebüll ist er der wertvollste nordfriesische Garten.

1979 wurde der Hochdorfer Haubarg unter Denkmalschutz gestellt und saniert. 1983 folgt der Garten mit Ruine und Schweizerhaus. Ab 1995 begann dann die Sanierung des gesamten Gartendenkmals.

In den letzten Jahren konnten somit bereits diverse Teile des Gartens instandgesetzt bzw. erneuert werden. Eine unbedingt erforderliche Maßnahme stellt die noch ausstehende Erneuerung der Wege dar. Diese sollen so hergestellt werden, das sie dauerhaft entwässert werden und damit auch in der nassen Jahreszeit problemlos betreten werden können. Da die Erneuerung rollstuhl- und behindertengerecht erfolgt, würde der Garten für ein breiteres Publikum und dann auch ganzjährig zur Besichtigung erschlossen werden.

Die Wegeerneuerung umfasst die beiden Lindenalleewege, den Mittelweg, die vier Querwege und den
Weg am historischen Obstbaumquartier mit Lehrpfad bis hin zum zweiten Eingang.

Projektziele:

  • Entwicklung und Förderung qualitativ hochwertiger touristischer Angebote
  • Zielgruppen: Familien mit Kindern und Best Ager
  • Stärkung Radtourismus, Kultur- und Naturerlebnisse sowie Vermarktung regionaler Produkte.


Projektträger: Gemeinde Tating

Ansprechpartner: Herr Schossnick, Amt Eiderstedt

Weitere Informationen: www.tating.de

Projektlaufzeit: April 2009 bis Juni 2010

Gesamtinvestition: 56.000 €, 55% Netto-Förderung

Förderung LPLR alt