Zur Startseite
Teaser

G16 - Demographischer Wandel – eine Chance für die Gemeinde Tating

Die Gemeinde Tating und ihre Bürger haben ein Ziel: Den Handlungsbedarf zu erkennen und gemeinsam die Gemeinde zukunftsfähig zu machen.

Innenentwicklung

Die Gemeinde Tating steht neben der Herausforderung des Demographischen Wandels auch dem lokalen Problem der maroden Sporthalle, sowie der bevorstehenden Ortsumgehung, die eine Umleitung des fließenden Verkehrs und somit auch der Besucher und Touristen mit sich bringt, gegenüber. Durch diese lokalen Herausforderungen wird der Handlungsbedarf unterstützt.

Die Gemeinde Tating und ihre Bürger haben ein Ziel: Den Handlungsbedarf zu erkennen und gemeinsam die Gemeinde zukunftsfähig zu machen. Dabei sollen die Betroffenen umfassend einbezogen werden um reale Bedürfnisse zu erkennen und notwendige Akzeptanz für die Maßnahme zu erzielen. Denn zukünftige Herausforderungen erfordern auch ein Umdenken und eine Beschreitung von neuen Wegen.

Um eine ganzheitliche Lösung für diese Herausforderungen zu finden, möchte die Gemeinde Tating eine Machbarkeitsstudie durchführen lassen, welche auf diese veränderten Bedingungen eingeht, angepasste und situationsspezifische Handlungsempfehlungen und Lösungsvorschläge gibt.

Projektinhalte:

Die Machbarkeitsstudie soll durch ein externes Büro durchgeführt werden. Schwerpunkte dieser Studie sollen sein: Bestandsaufnahme,  Standortanalyse, Entwicklungskonzept und ggf. Wirtschaftlichkeitsanalyse.
Wichtiger Bestandteil der Studie ist die enge Zusammenarbeit von Bürgern, Kirche, Gewerbe, Gastronomie, Zweitwohnungsbesitzern, Eltern mit Kleinkindern, Landwirtschaft, Jugend, Senioren, Landfrauen, Tourismus, Kultur, Behinderten, Vereinen (Freiwillige Feuerwehr, Turn- und Spielverein, Boßelverein der Männer und Frauen, Theaterverein, AG Ortschronik, Bürgerinitiative Kinderfest, Sozialverband, Männergesangverein, Ringreiterverein DRK, Hegering, Tourismusverein), Verbänden (Bürgerforum Tating), Jagdgenossenschaft, Kommunalpolitikern und Nachbargemeinden. Diese Zusammenarbeit soll mit der Durchführung von Workshops in der Gemeinde erreicht werden, so dass alle Akteure gemeinsam die Zukunft für ihre Gemeinde entwerfen. Als Projektpartner können alle oben genannten aufgeführt werden.

Projektziele:

Als Ergebnis soll ein nachhaltiges und ganzheitliches Entwicklungskonzept für die Gemeinde Tating vorliegen, aus dem die Gemeinde mehrere konkrete Handlungsempfehlungen und Lösungsvorschläge entnehmen kann. Herausforderungen in der zukünftigen Entwicklung Tatings sollen erkannt und rechtzeitig angenommen werden. 
Die Machbarkeitsstudie soll einen Impuls für eine infrastrukturelle Wandlung im Ort geben und eine Basis für eine nachhaltige und sinnvolle Entwicklung sein. Nicht zuletzt ist es das Ziel, eine positive Außenwirkung als innovative Kommune im Demographischen Wandel regionsübergreifend zu erzielen.

Projektträger: Gemeinde Tating

Ansprechpartner: Hans Jacob Peters

Projektlaufzeit: Dezember 2009 bis Juni 2010

Gesamtinvestition: 23.800 €; 55 % der Netto Kosten EU-Förderung

Förderung LPLR alt