Zur Startseite
Teaser

G50 - Haus Peters - Zukunftfähige Kultur auf Eiderstedt

In Tetenbüll ist das Haus Peters ein Museum der besonderen Art. Dort werden in einem historischen Kaufmannsladen noch heute touristische und künstlerische Waren angeboten.

Das Haus Peters in Tetenbüll ist ein Museum der besonderen Art. Der ehemalige Kaufmannsladen konnte sich den Treffpunktcharakter bewahren und darüber hinaus zahlreiche Besucher anlocken. Das Eiderstedter Kulturzentrum hat neben dem historischen Kaufmannsladen, in dem heute noch touristische und künstlerische Waren angeboten werden und den Original Lebensraum der Familie Peters, zahlreiche Workshops und Ausstellungen zu bieten. Jährlich kommen etwa 16.000 Besucher ins Haus Peters. Insgesamt waren schon über 220.000 Gäste im Eiderstedter Kulturhaus. Ehrenamtliche Mitarbeiter des Fördervereins Haus Peters e.V. garantieren seit inzwischen nun mehr 21 Jahren einen einwandfreien Ablauf. Der gefächerte Ansatz als Museums-, Ausstellungs-, Galerie- und Verkaufsbetrieb hat sich bewährt! Gelegen ist das Haus Peters in zentralörtlicher Lage mitten im Ort und direkt gegenüber der Kirche St. Anna, die ebenfalls viele Neugierige und architektonische sowie kulturell Interessierte nach Tetenbüll zieht.
Das Herzstück des Haus Peters, gebaut um 1765, ist der Ladenraum mit dem Kolonialwarenladen aus dem Jahr 1820. Er ist einmalig in Schleswig-Holstein und öffentlich zugänglich bei freiem Eintritt. Bis heute macht diese biedermeierliche Verkaufseinrichtung  zusammen mit der Lage des Gebäudes im Dorfzentrum, dem Garten und der Wohn- und Schlafstube sowie der Küche der Familie Peters in einzigartiger Weise dem Besucher - ohne den musealen Zeigefinger – unmittelbar erlebbar, wie die Menschen in einem Eiderstedter Dorf im 18. und 19. Jahrhundert gewohnt, gelebt und gearbeitet haben.

Um die jährlich 16.000 Besucher mit einem qualitativ hochwertigeren Angebot in Tetenbüll empfangen zu können ist geplant:

  • Die Ausstellungsmöglichkeiten zu erweitern.
  • Das Herzstück des Hauses, den  Laden, besser in Szene zu setzen.
  • Historische Baukultur zu erhalten.
  • Parkmöglichkeit zu verbessern.


Mit Hilfe des Projektes werden folgende Ziele verfolgt:

  • Qualitative Aufwertung des bisherigen Angebots
  • Schaffung neuer Angebote 
  • Attraktivierung des Haus Peters für Touristen und Einheimische durch den Erhalt der Baukultur und Verbesserung der Inszenierung des Kolonialwarenladens
  • Durch die Maßnahmen erhöht sich die Zukunftsfähigkeit des Haus Peters als Treffpunkt für Einheimische und als touristische Destination.


Projektträger: Gemeinde Tetenbüll
Ansprechpartner: Henning Möller
Projektlaufzeit:  2012 bis 2013
Gesamtinvestition: 20.365,89 € (55 % Netto-Förderung)

Förderung LPLR alt