Zur Startseite
Teaser

G58 - Steigerung der Servicequalität auf Nordstrand - Errichtung einer öffentlichen Sanitäreinrichtung Anlegestelle Strucklahnungshörn

Der Bau einer barrierefreien Sanitäranlage auf dem Parkplatz des Hafens Strucklahnungshörn ist ein weiterer Schritt das touristisches Angebot qualitativ zu verbessern und auch weitgehend barrierefrei zu gestalten.

Neben Dagebüll und Schlüttsiel bietet nur noch der Hafen Anlegestelle Strucklahnungshörn die Möglichkeit der Ausflugsschifffahrt in die einmalige Insel- und Halligwelt. Die Fährverbindung  nach Pellworm ist ausschließlich von Nordstrand aus möglich. Pendler nutzen den Parkplatz Strucklahnungshörn, da eine tägliche Fährfahrt mit dem Auto wesentlich teurer werden würde. Die von der Anlegestelle Strucklahnungshörn ausgehende Erkundungs- und Informationsfahrten durch das Weltnaturerbe Wattenmeer per Schiff spielen eine sehr große Rolle im touristischen Angebot, auch für alle benachbarten Orte. Die vorhandenen Zahlen belegen dies. Das touristische Angebot der Anlegestelle Strucklahnungshörn wird im Durchschnitt von 140.000 Personen jährlich genutzt.  Auf dem Parkplatz Anlegestelle Strucklahnungshörn stehen jährlich im Durchschnitt rd. 30.000 PKW. Viele Besucher planen mehr Zeit ein, bis die Fähre ablegt und halten sich länger an der Anlegestelle Strucklahnungshörn auf.

Der Zweckverband Anlegestelle Strucklahnungshörn hat in der Vergangenheit in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Kurverwaltung Nordstrand erhebliche Anstrengungen unternommen sein touristisches Angebot qualitativ zu verbessern und auch weitgehend barrierefrei zu gestalten. Hier ist insbesondere die Anschaffung der Wattrollis, des Lifters für das Schwimmbad, das zur Verfügung stellen eines sprechenden Fernrohres und die barrierefreien Zugänge an einigen  Deichabschnitten Nordstrands zu nennen. Der Bau einer barrierefreien Sanitäranlage auf dem Parkplatz des Hafens Strucklahnungshörn ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Geplant ist weiterhin, über die Deichbaumaßnahmen, den Zugang von dem Parkplatz über den Deich zu dem Hafen zu verbessern.

Mit dem Bau der barrierefreien Sanitäreinrichtung werden zusammengefasst folgende Ziele verfolgt:
1. Steigerung der Servicequalität des Hafen für:
     •    Besucher und Urlauber der Insel- und Halligwelt
     •    Pendler und Einwohner Nordstrands und der Insel- und Halligwelt
     •    Wanderer und Fahrradfahrer die den Weg am Deich nutzen
2. Weiterentwicklung des übergreifenden barrierefreien Konzepts Nordstrands
3. Ganzheitliche Umsetzung der geplanten Deichbaumaßnahmen
4. Qualität für die touristische Zielgruppe der Best Ager steigern


Projektträger: Zweckverband Anlegestelle Strucklahnungshörn über Amt Nordsee-Treene, Schulweg 19, 25866 Mildstedt
Ansprechpartner: Regina Reuß
Projektlaufzeit: Juni 2013 bis März 2014
Gesamtinvestition: 68.420,28 € (30.000 € Förderung, Deckelung)

Förderung LPLR alt