Zur Startseite
Teaser

G63 - Geflügelzucht- und Schauanlage in Garding

Die Stadt Garding verfolgt das Projektziel dem Geflügelzuchtverein einen Ort zu übergeben, an dem die Aktivitäten des Vereins für Einheimische und Gäste konzentriert und ganzjährig wahrnehmbar werden. Garding gibt mit der Umsetzung des Projektes den Geflügelzüchtern die Möglichkeit diesem Hobby nachzugehen, auch wenn sie zu Hause keine Möglichkeiten dazu haben.

Die Stadt Garding verfolgt das Projektziel dem Geflügelzuchtverein einen Ort zu übergeben, an dem die Aktivitäten des Vereins für Einheimische und Gäste konzentriert und ganzjährig wahrnehmbar werden. Es soll eine Attraktion auf Basis einer besonderen einheimischen Tradition errichtet werden, um die Lebensqualität im ländlichen Raum als ein Baustein zu erhalten und zu verbessern. Garding  gibt mit der Umsetzung des Projektes den Geflügelzüchtern die Möglichkeit diesem Hobby nachzugehen, auch wenn sie zu Hause keine Möglichkeiten dazu haben oder im Konflikt mit den Nachbarn stehen. Auch Jugendliche, die keine Tierhaltung im häuslichen Bereich vorfinden, haben dadurch die Möglichkeit, Geflügel zu züchten.  Somit  wird also einen Zusammenhalt der Jugendlichen befördert und  Verantwortung für die Kreatur gelehrt. Die Anlage soll Anlaufpunkt für Jung und Alt sein. Hier treffen sich die Vereinsmitglieder zum Futterempfang und Impfen. Außerdem ist die Anlage für alle Bewohner und Gäste der Stadt Garding ein Ort der Entspannung. Auf den aufgestellten Ruhebänken können sich alle Besucher ausruhen und die in Volieren gehaltenen Tiere beobachten. Geplant ist, dass 8 Geflügelzüchter (5 Senioren und 3 Junioren) einen Zuchtraum plus Freigehege zugewiesen bekommen. Es ist davon auszugehen, dass die Anlage somit täglich von mindestens 10 Züchtern besucht wird. Außerdem wird die Vereinsfutter-ausgabe täglich durchgeführt. Es wird damit gerechnet, dass je nach Jahreszeit täglich mehr als 20 Besucher in die Anlage kommen werden. In besonderen Hoch-Zeiten wird mit bis zu 80 Besuchern gerechnet. Je nach Bedarf können wöchentlich Führungen für Kitas, Grundschulen und Tagesmütter durchgeführt werden. Dies ist mit individueller Anmeldung regelbar. Auch andere Vereine und interessierte Gruppen bekommen nach Absprache eine ausführliche Führung. Vom Verein selbst würden seine Aktivitäten wie Hähnekrähen, Jungtierbesprechung oder Spiel- und Basteltage in der Anlage durchgeführt werden. Die Geflügelzuchtstation als landschaftsgärtnerische Anlage besteht baulich aus einer Großvoliere mit acht Einzelvolieren, einer Voliere für Wassergeflügel und einem Geräteschuppen für Käfige, Materialien und Futterlagerung. Der Teich für Wassergeflügel und die Gesamtanlage werden umzäunt. Die Stadt möchte das Grundstück samt Baugenehmigung sowie das Material zur Errichtung der baulichen und landschaftsgärtnerischen Anlagen bereitstellen. Für das Gelände der ehemaligen Kläranlage, es befindet sich im Eigentum der Stadt Garding, wird eine sinnvolle Nachnutzung gefunden. Die Errichtung der Anlage, also das Bauen der Volieren, Schuppen und Zäune, wird seitens des Vereins geleistet. Gegenstand des Antrages ist die Förderung der Baumaterialien.


Projektträger: Gemeinde Garding
Ansprechpartner: Ranjet Biermann
Projektlaufzeit: Oktober 2013 bis Juli 2014
Gesamtinvestition: 43.007 € (55% Netto-Förderung)

Förderung LPLR alt