Zur Startseite
Teaser

G66 - Freizeitstätte Badestelle Drage

Neben der touristischen Nutzung durch Kanuten und Fahrradfahrer, ist die Freizeitstätte für die Bewohner der Region ein wichtiger Treffpunkt.

Badestelle Drage

Innerhalb des Leuchtturmprojektes „Nachhaltiger Kanutourismus in der Flusslandschaft“ hat die Gemeinde Drage bereits die Funktion der Badestelle ausgebaut. Der Rastplatz für Kanuten, der durch einen Steg und sanitäre Einrichtungen sowie das Anlegen der umgebenden Fläche direkt neben der Badestelle entstanden ist, wurde mit der gelben Welle ausgezeichnet und wird über das Kooperationsprojekt bundesweit vermarktet. Weiterhin ist es in Drage für Kanuten auf der Durchreise möglich in Drage eine Nacht zu campen um am nächsten Morgen weiter zu rudern. Neben der touristischen Nutzung durch Kanuten und Fahrradfahrer, ist die Freizeitstätte für die Bewohner der Region ein wichtiger Treffpunkt.
Die Feuerwehr trainiert dort Wasserrettungen mit einem Netz, der Verein zur Förderung und Integration entwicklungsgehemmter und behinderter Menschen organisiert regelmäßige Ausflüge zur Badestelle, ebenso die Hans Helgesen Skolen in Friedrichstadt. Angler nutzen den Steg, wenn keine Schwimmgäste da sind. Zahlreiche Besucher kommen aus den umliegenden Dörfern, wie beispielsweise Seeth. Im August fand das erste Eider-Frühstück organisiert von dem Jugend-, Sport und Kulturausschuss statt zu dem 56 Personen kamen. Das Frühstück soll künftig jährlich stattfinden. Ebenfalls ist angedacht künftig bei guter Wetterlage den Gottesdienst einmal jährlich an der Badestelle durchzuführen. Der ADS Kindergarten bestätigt, dass die Badestelle eine wichtiger Anlaufpunkt darstellt, insbesondere für finanziell benachteiligte Familien gehöre die Badestelle zum festen Programm der Sommerferien.
Den Wünschen des Vereins zur Förderung und Integration entwicklungsgehemmter und behinderter Menschen einen Handlauf am Steg anzubringen und eine neue Dusche anzubringen kommt die Gemeinde gerne nach. Weiterhin wird auch zur Verbesserung der Sicherheit eine Abgrenzung des Nichtschwimmerbereiches durch eine Bojenkette umgesetzt.

Folgende Ziele werden mit der Projektumsetzung verfolgt:

  • Treffpunktcharakter der Badestelle bewahren und ausbauen
  • Sicherheit für Nichtschwimmer und Kinder erhöhen
  • Vereinsstrukturen stärken und vorhandenen Infrastruktureinrichtungen besser vernetzen
  • Barrierefreiheit verbessern
  • Lebensqualität in Drage erhalten und verbessern
  • Bekanntheitsgrad zum Thema Baden steigern
  • Kanuten/ Campern einen attraktiven Anlaufpunkt bieten


Projektträger: Gemeinde Drage
Ansprechpartner: Herr Hans Werner Paulsen
Projektlaufzeit: Oktober 2013 bis Mai 2014
Gesamtinvestition: 34.896,00 € (55 % Netto-Förderung)

Förderung LPLR alt