Zur Startseite
Teaser

G67 - Machbarkeitsstudie zum Neubau von "Op de Diek" auf Nordstrand

Am Hafen Strucklahnungshörn steht das Gaststätte „Op de Diek“, die den Besuchern des Hafens auch als Wartesaal dient. Das Gebäude steht im Deichkörper und bietet so einen einzigartigen Blick über den Hafen auf das offene Meer.

Der Hafen Strucklahnungshörn ist nicht nur der Ausgangspunkt für touristische Fahrten in die Insel- und Halligwelt, sondern auch zahlreiche Pendler sind abhängig von einem reibungslosen Ablauf.
Am Hafen Strucklahnungshörn steht das Gaststätte „Op de Diek“, die den Besuchern des Hafens auch als Wartesaal dient. Das Gebäude steht im Deichkörper und bietet so einen einzigartigen Blick über den Hafen auf das offene Meer. Das derzeitige Gebäude ist im Besitz des Landes, wird aber von dem Deich- und Hauptsielverband verpachtet. Anfang des Jahres 2013 starteten die Maßnahmen zur Deicherhöhung auf Nordstrand. In einem umfangreichen Beteiligungskonzept wurde den Gastronomen und Bürgern die Möglichkeit gegeben Ihre Ideen für den Ausbau der Deichkrone als Flanier- und Ausflugmeile weiter auszugestalten. Bereits seit längerem laufen Gespräche zu „Op de Diek“, da das Gebäude abgängig ist und Investitionen erforderlich werden. Aus Gründen des Deichschutzes und der hohen Sanierungskosten hat der Deich- und Hauptsielverband beschlossen, die Möglichkeit der Errichtung eines Neubaus zu prüfen. Das neue Gebäude wird als „Tor zur Insel- und Halligwelt“ konzipiert in dem der Besucher sowohl Informationen zu touristischen Angeboten erhält als auch die Möglichkeit hat sich vor dem Eintreffen der Fähre aufzuhalten, sich zu treffen und den Ausblick auf die Nordsee zu genießen. Um die Wirtschaftlichkeit des Projektes zu erhöhen ist derzeit geplant Wohnungen in das Gebäude mit aufzunehmen.Um das Konzept des investitionsintensiven Projekts professionell zu planen soll eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden. Innerhalb der Studie sollen folgenden Leistungen erbracht werden:

  • Erstellung einer Wirtschaftlichkeits- und Rentabilitätsberechnung
  • Konkurrenzanalyse

Innerhalb dieser Machbarkeitsstudie, soll ein tragfähiges Konzept entwickelt werden, indem die notwendigen Partner eingebunden werden. Aufbauend auf den Ergebnissen werden weitere Gespräche zu dem Betrieb und der Trägerschaft der Baumaßnahme angestrebt.

Projektträger: Deich- und Hauptsielverband Nordstrand
Ansprechpartner:
Kurt Maart
Projektlaufzeit: Oktober 2013 bis Juli 2014
Gesamtinvestition: 10.710,00 €  (55% Netto-Förderung)

Förderung LPLR alt