Zur Startseite
Teaser

H03 - Gemeindezentrum Tating - energetische Sanierung und Erneuerung der Heizungsanlage

Im Rahmen des Health Check Programm wird im Gemeindezentrum Tating die Heizzentrale mit einem neuen Pelletkessel, neuer Regeltechnik, neuem Heizungsverteiler und neuen hocheffizient elektronisch geregelten Umwälzpumpen auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Das Gemeindezentrum Tating wird über eine Heizzentrale mit einer Gesamtleistung von ca. 170 kW versorgt. Der Energieträger ist Erdgas. Die Heizungsanlage wurde durch die EON-Wärme installiert und betrieben. Zur Sanierung steht die Heizzentrale. Sämtliche Anlagenteile sind ca. 20 Jahre alt. Die Nutzungsdauer gemäß VDI 2067 ist deutlich überschritten. Die vorh. Ventile in der Zentrale sind nicht isoliert. Fast alle Umwälzpumpen sind Standardpumpen ohne Drehzahlregelung.
Die Bewertung der alternativen Energiequellen hat als wirtschaftlichste Lösung den Einbau einer Pelletkesselanlage ergeben. Das bestehende Leitungsnetz ist für die Systemtemperaturen VL/RL 70°C / 55°C ausgelegt. Ein wirtschaftlicher Betrieb einer Wärmepumpe mit einer Vorlauftemperatur von 70°C ist nicht möglich. Der Austausch der kompletten Heizungsinstallation zur Anpassung der Heizflächen und Rohrquerschnitte an eine niedrigere Systemtemperatur ließ sich wirtschaftlich nicht darstellen.
Mit einem neuen Pelletkessel, neuer Regeltechnik, neuem Heizungsverteiler und neuen hocheffizient elektronisch geregelten Umwälzpumpen soll die Heizungsanlage des Gemeindezentrums auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Die Anlage ist in vier Heizkreise aufgeteilt und versorgt die Schule, die Feuerwehr, die Turnhalle und die Warmwasserbereitung. Der Verteiler und die Regelgruppen werden aufgrund des Anlagenalters komplett saniert. Die Rohrisolierung in der vorh. Heizzentrale wird ebenfalls an den heutigen Stand der Technik gemäß der gültigen ENEV angepasst. Für die Gesamtanlage ist ein hydraulischer Abgleich vorgeschrieben. Dazu ist es erforderlich, sämtliche Thermostatventile hydraulisch abzugleichen. Hierfür sind teilweise neue voreinstellbare Thermostatventile geplant.
Durch die energetische Sanierung der Heizungsanlage und der Warmwasseraufbereitung der Schule, der Feuerwehr und der Turnhalle wird nicht nur ein Beitrag für den Klimaschutz geleistet sondern auch die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Betreibung durch die öffentliche Hand erhöht. Das Projekt leistet dadurch einen Beitrag zur Aufrechterhaltung und Aufwertung der dörflichen Infrastruktur.

Projektziele:
Mit dem Projekt „Energetische Sanierung und Erneuerung der Heizungsanlage im Gemeindezentrum Tating“ sollen folgende Ziele erreicht werden:
Quantitative Ziele
•    Ersatz fossiler Brennstoffe durch regenerative Brennstoffe
•    Optimierung der Einsparpotenzial durch die Erneuerung der Warmwasseraufbereitung
•    Reduzierung von CO²-Emissionen
•    Kostensenkung und Verbrauchsminimierung
Qualitative Ziele
•    Energetische Sanierung und Erneuerung der Heizungsanlage
•    Erneuerung der Warmwasseraufbereitung

Projektinhalte
Die Maßnahme „Energetische Sanierung und Erneuerung der Heizungsanlage im Gemeindezentrum Tating“ umfasst im Einzelnen:
•    Sanierung und Erneuerung der Heizungsanlage auf Basis regenerativer Brennstoffe
•    Erneuerung der Warmwasseraufbereitung


Projektträger: Gemeinde Tating
Ansprechpartner: Hans Jacob Peters
Projektlaufzeit: Juni 2012 – August 2013
Gesamtinvestition: 246.360,00 € (75 % der förderfähigen Nettokosten)

Förderung LPLR alt