Zur Startseite
Teaser

K01 - Ausbau des "Süderquerweges" in der Gemeinde Nordstrand

Aufgrund der in der Vergangenheit stark angewachsenen Beanspruchung der ländlichen Wege wurde der Süderquerweg in der Gemeinde Nordstrand verbreitert und verstärkt.

Mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt das Nordseeheilbad Nordstrand. Die Halbinsel ist etwa 4.900 Hektar groß und ist in zwei Gemeinden aufgeteilt; es leben 2.250 Einwohner in der Gemeinde Nordstrand und 45 Einwohner in der Gemeinde Elisabeth-Sophienkoog-Koog. Verbunden mit dem Festland ist die nordfriesische Insel durch einen 4 Kilometer langen Autodamm. Umliegend an dem Weg Nr. 13 werden ca. 45ha Acker und Grünland aus erschlossen.
Aufgrund der hohen erschließenden und verbindenden Bedeutung zum Holmersiel und dem Elisabeth-Sophien-Koog, soll dieser in das Kernwegenetz aufgenommen werden. Der Weg Nr.12 dient vorwiegend der Erschließung der angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen, der Biogasanlage, landwirtschaftlicher Betriebe sowie das geplante Gewerbegebiet "Planung ist Beschlossen". Der Weg wird überwiegend als Abkürzungsstrecke für den Berufsverkehr genutzt.
Das Problem mit diesem Weg ist sein hohes verkehrsaufkommen mit Fahrzeugen, die den Weg als Durchgangsverkehr nutzen. Sehr oft kommt es zu Begegnungen von Fahrzeugen , wobei dann die Fahrzeuge auf dem Seitenstreifen ausweichen und die Banketten zerfahren. Es ist dringend erforderlich diesen Weg zu verbreitern und zu verstärken. Der Süderquerweg ist in das lokale Rad- und Wanderwegenetz eingebunden und wird auch von Touristen genutzt.
Mit der Verstärkung und Verbreiterung des Weges wird er den gestiegenen landwirtschaftlichen, touristischen sowie lokal- und regional übergreifenden Anforderung angepasst. Der Ausbau ist sinnvoll und unumgänglich. Dieser Weg hat wegen der landwirtschaftlichen, touristischen und lokalen Nutzung multifunktionelle Bedeutung. Aufgrund der in der Vergangenheit stark angewachsen Beanspruchung der ländlichen Wege durch das stetig wachsende Verkehrsaufkommen und die extrem erhöhten Fahrzeuggewichte sowohl in der Landwirtschaft als auch in anderen Bereichen, sind die Tragfähigkeit und die Standfestigkeit der vorhandenen ländlichen Wege bereits seit langem an ihre Grenzen gestoßen.

Projektträger: Gemeinde Nordstrand
Ansprechpartner: Werner Paulsen
Projektlaufzeit: April 2012 bis November 2012
Gesamtinvestition: 188.500,00€ (55% Förderung)

Förderung LPLR alt