Teaser

Landschaftsgeschichte - die Treene

Landschaftsgeschichte Treene

Der größte Nebenfluss der Eider ist die Treene, die in der Nähe von Flensburg entspringt und bei Friedrichstadt über mehrere Sielzüge und Schleusen in die Eider mündet. Ihr Oberlauf ist bis heute naturnah belassen, Flusslauf und Flussbett sind nur wenig verändert worden. Der Unterlauf der Treene südlich von Treia hat man dagegen eingedeicht und teilweise auch begradigt. Vorher wurden die Treenemarschen regelmäßig überschwemmt. Deshalb musste man die Deiche ständig erhöhen und die Treenewiesen  mit Hilfe von Sielen, später Schöpfwerken, entwässern. Heute wird hier Grünlandwirtschaft betrieben. Noch immer sind die Treenewiesen vor Überschwemmungen nicht vollständig geschützt. 1998 brach nach heftigen Niederschlägen der Deich bei Dörpstedt und Teile der Treenemarsch standen unter Wasser.