Zur Startseite
 
 

Wie alles begann ...


Bereits seit vielen Jahren besteht die Idee – initiiert durch den Reiterbund Nordfriesland und die lokalen Reitvereine – Reit- und Fahrrouten in den Ämtern Treene, Friedrichstadt, Viöl (NF) und Stapelholm (SL-FL) zu realisieren.
Verschiedene Arbeitskreise aus Reitsportlern, Gemeindevertretern, Touristikern und Bürgern wurden gebildet, um gemeinsam mit Fachplanern eine Bestandsaufnahme durchzuführen und daraus touristisch und verkehrstechnisch geeignete Rundtouren für Reiter und Gespannfahrer zu entwickeln, sowie weitere Schwerpunkte zu bearbeiten, wie z.B. die Kartengestaltung, Einrichtung von Informationspunkten und Vermarktung. Vorgabe der gesamten Planung war dabei, möglichst bestehende Infrastrukturen (Wege, Parkplätze, Rastmöglichkeiten) zu nutzen und insbesondere Wegeneubauten zu vermeiden.
Wesentliche Rolle im Wirtschaftsleben der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge spielt der Tourismus. Zahlreiche gruppenspezifische Angebote wurden und werden hier aktuell entwickelt, um die Attraktivität der Region zu steigern. Mit diesem Projekt wird nun auch dem weiter zunehmenden Reittourismus ein attraktives Angebot gemacht. Er verbindet Landwirtschaft und Tourismus und eröffnet Chancen für beide Wirtschaftszweige.
Durch eine Optimierung der vorhandenen reittouristischen Infrastruktur werden die Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung der Region erheblich verbessert. Es werden einerseits Möglichkeiten zur Ansiedlung und Erweiterung von reittouristisch orientierten Betrieben geschaffen. Es wird andererseits das vorhandene touristische Angebot um neue Freizeitkomponenten erweitert, attraktiver gestaltet und damit neuen Gästegruppen zugänglich gemacht.
Nähere Informationen zur Entstehung und Projektstruktur bieten die folgenden Infobriefe als pdf-Datei:
InfoBrief - 1.Ausgabe 03.2006
InfoBrief - 2.Ausgabe 09.2006