AktivRegionen
Teaser

Förderperiode 1999-2006: Projekte

Im Jahr 2001 wurde die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge als eine von 6 LEADER+ Regionen in Schleswig-Holstein ausgewählt. LEADER+ war ein EU-Förderprogamm zur Entwicklung innovativer Ideen und neuer Handlungsansätze im ländlichen Raum. Bis zum Ende der Förderperiode im Jahr 2008 wurden in dieser Zeit über 50 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 4,3 Mio. € umgesetzt. Nähere Informationen zu diesen Projekten finden Sie hier:

  • 1. - Jugendmedienprojekt „Düt Land is mien Land“

    1. - Jugendmedienprojekt „Düt Land is mien Land“

    Die Gestaltung und Produktion der Filme wurde von den in der Eider-Treene-Sorge-Region ansässigen Jugendgruppen weitgehend selbständig durchgeführt.

  • 2. - Qualifizierung regionaler Akteure

    Den regionalen Akteuren in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge wurde eine Fortbildungsreihe mit den drei Modulen Projektmanagement, Sitzungsleitung und Präsentation angeboten.

  • 3. - LAG Management

    3. - LAG Management

    Zur Koordination des Gesamtprozesses und zur Unterstützung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) wurde eine Geschäftsstelle mit einem LAG-Management eingerichtet.

  • 4.- BIS - Besucherinformations- und Leitsystem für ökologisch wertvolle und regionaltypische Gebiete in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    Im Rahmen des Projektes wurden diese Naturschutzgebiete mit einem Leitsystem einheitlich ausgeschildert und mit Informationstafeln ausgestattet.

  • 5. - Entwicklung des Natur -und Umweltzentrums Hohn mit Außenanlagen

    5. - Entwicklung des Natur -und Umweltzentrums Hohn mit Außenanlagen

    Im Rahmen dieses Projektes hat der Verein „Natur- und Umweltschutzzentrum Hohner See e.V.“ im alten Bahnhof der Gemeinde Hohn den langjährigen Wunsch nach einem Natur- und Umweltzentrum als ersten Anlaufpunkt in der Region realisiert.

  • 6. - Entwicklung des Naturerlebnisraumes Lehmsieker Wald

    Der Lehmsieker Wald ist einer der wenigen Buchenwälder in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Um diesen bedeutenden Lebensraum für Besucher zugänglich und erlebbar zu machen, richtete die Gemeinde Schwabstedt einen Naturerlebnisraum ein

  • 7. - Sanierung Delver Deichstöpen

    7. - Sanierung Delver Deichstöpen

    Die Delver Deichstöpen wurden im Rahmen des Projektes grundlegend saniert. usätzlich wurde ein Hinweisschild aufgestellt, um Interessierten einen Einblick in die Praktiken der Wasserwirtschaft zu geben.

  • 8. - Ausbildung zum/r RegionsgästeführerIn Eider-Treene-Sorge

    Die Eider-Treene-Sorge-Region gehört zu den touristisch wenig erschlossenen Feriengebieten. Im Rahmen des Projektes wurden an der Volkshochschule Heide 14 Personen zu Regionsgästeführern ausgebildet.

  • 9. - Vermarktungskonzeption für heimisches Reet

    9. - Vermarktungskonzeption für heimisches Reet

    In der Eider-Treene-Sorge-Region wurde das traditionelle Reetschneiden immer weniger lukrativ, da die Nachfrage nach heimischem Reet in den letzten Jahrzehnten sank. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Landschaftspflege, der Landwirtschaft und dem Naturschutz sowie der Reetschneider und Dachdecker, entwickelte daher ein Konzept, wie heimisches Reet zukünftig rentabel produziert und gewinnbringend vermarktet werden kann.

  • 10. - Pilotprojekt Energiecontrolling Online

    Im Rahmen des Projektes wurde in sieben Ämtern der Region ein internetgestütztes, Energiecontrolling (EC-online) entwickelt und erprobt. Das wichtigste Ziel war die Dokumentation von Daten, auf deren Basis ein Aufzeigen und Initiieren von rentablen Energiesparmaßnahmen (insbesondere der nicht-investiven Art) ermöglicht wurde.

  • 11. - Tischlereimuseum Jacob Hansen Friedrichstadt

    11. - Tischlereimuseum Jacob Hansen Friedrichstadt

    Im Rahmen des Projektes wurde ein Museumskonzept entwickelt und in die Praxis umgesetzt. Im Museum arbeitet außerdem ein Restaurator und führt der interessierten Öffentlichkeit die historischen Werkzeuge und Maschinen vor und erklärt deren Gebrauch.

  • 12. - Entwicklung eines Konzeptes für Gender Training in Amtsverwaltungen

    12. - Entwicklung eines Konzeptes für Gender Training in Amtsverwaltungen

    Am Beispiel der Amtsverwaltung Friedrichstadt wurde eine Gender-Schulung für Amtsmitarbeiter durchgeführt. Die Schulung hatte das Ziel den Unterschied zwischen Gender und Frauenförderung deutlich werden lassen. Es wurden innovative Instrumente zur Umsetzung von Gender-Mainstreaming ausprobiert und Gender- Perspektiven vermittelt.

  • 13. - Neue Vermarktungsstrukturen in der Flusslandschaft

    m Rahmen des Projektes wurde erstmals ein gemeinsamer Messestand für die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge angeschafft. Mit diesem Messestand wurden neue Vertriebswege abseits der üblichen Tourismusmessen bestritten.

  • 14. - Ausbau des Tischlereimuseums Friedrichstadt für Besuchergruppen

    14. - Ausbau des Tischlereimuseums Friedrichstadt für Besuchergruppen

    Im Mittelpunkt dieses zweiten Projektes stand die Weiterentwicklung des Museumskonzeptes im Hinblick auf Besuchergruppen. Neben dem Museumsbereich konnte durch dieses Projekt neuer Schulungsraum mit entsprechenden Unterrichtmaterialen eingerichtet werden.

  • 15. - Einrichtung eines Wanderwegnetzes im Amt Hennstedt

    15. - Einrichtung eines Wanderwegnetzes im Amt Hennstedt

    Rund 30 Wege wurden als Rundwanderwege in überschaubarer Länge von jeweils 3 bis 12 Kilometer Länge beschildert. Durch die miteinander verbundenen Rundwanderwege ergeben sich viele Variationsmöglichkeiten.

  • 16. - Reit- und Fahrroutennetz als touristisches Angebot

    16. - Reit- und Fahrroutennetz als touristisches Angebot

    Ziel des Projektes war es, durch die Schaffung dieses Basisangebotes (ausgewiesene Reitwege, Beschilderung, Kartenmaterial, Vermarktung) insbesondere privaten Anbietern wie z.B. Reiterhöfen, Ferien auf dem Bauernhof, Hotels etc. die Voraussetzung zu bieten, eigene Angebote zu entwickeln und Gäste zu werben.

  • 17. - Kulturlandschaftsführer Eider-Treene-Sorge

    17. - Kulturlandschaftsführer Eider-Treene-Sorge

    Mit dem Ziel die Entstehung und Geschichte dieser einzigartigen Kulturlandschaft für Einheimische und Gäste zu dokumentieren, wurde ein umfassender und wunderschön bebildeter Kulturlandschaftsführer über die Region veröffentlicht.

  • 18. - Stapelholmer BaukulTour – Ein Rundweg zu bedeutenden Baudenkmälern in der Landschaft Stapelholm

    18. - Stapelholmer BaukulTour – Ein Rundweg zu bedeutenden Baudenkmälern in der Landschaft Stapelholm

    Einwohnern und Gästen der Region sollte hiermit ein wichtiger Teil der Kulturgeschichte der Landschaft Stapelholm näher gebracht werden. Ausgewählte Beispiele aus der Gesamtzahl von über 200 erforschten Gebäuden wurden in einem Rundweg miteinander verbunden. Informationstafeln vor den Bauwerken und ein Begleitbuch informieren den Besucher über die kulturgeschichtlichen Besonderheiten.

  • 19. - Electronic Business Management für die Eider-Treene-Sorge-Region

    Durch individualisierte Standardlösungen sollten der Nutzen, die Akzeptanz und das Preis-Leistungsverhältnis verbessert werden. Bereits vorhandene bzw. neu einzurichtende "elektronische" Unternehmensprozesse sollten eingebunden werden. Das Projekt sollte langfristig dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken.

  • 20. - Eider-Treene-Sorge-Radio

    20. - Eider-Treene-Sorge-Radio

    Im Rahmen des Projektes wurde für die Flusslandschaft ein eigener Sendeplatz – das ETS-Radio - eingerichtet. Im Ohlsenhaus in Süderstapel wurde ein gläsernes Studio eingerichtet und in Schulungen wurden Regionsreporter ausgebildet.

  • 21. - Landschaftserlebnispfad Ochsenweg

    21. - Landschaftserlebnispfad Ochsenweg

    Der östlichste Teil der Eider-Treene-Sorge-Region ist seit alters her durch den Ochsenweg geprägt. Der Ochsenweg ist hier zentral im Bewusstsein der Bevölkerung verankert und hat die regionale Identität in starkem Maße mitgestaltet.

  • 22. - Stärkung ehrenamtlicher junger Menschen durch außerschulische Jugendbildung

    22. - Stärkung ehrenamtlicher junger Menschen durch außerschulische Jugendbildung

    Im Rahmen des Projektes wurden Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zu Jugendgruppenleiter-Assistenten ausgebildet. Die Ausbildung umfasste mehrere Wochenenden und eine praktische Übung.

  • 23. - Restaurierung des Geschlechterfriedhofes Lunden

    23. - Restaurierung des Geschlechterfriedhofes Lunden

    Diese gesamte Anlage - einmalig in Europa – wurde im Rahmen des Projektes für den Tourismus erlebbar hergerichtet. Es wurden Wegeverbindungen zu den einzelnen Grabanlagen hergestellt und die historischen Stelen und Grabsteine nach den Vorgaben des Denkmalschutzes von Moosen und Algen befreit.

  • 24. - Intensivierung des Radtourismus

    24. - Intensivierung des Radtourismus

    Die ETS-Flusslandschaft mit ihren Naturschutzgebieten bietet "Naturerlebnismöglichkeiten", die dem Interessierten Natur, Naturzusammenhänge und den unmittelbaren Einfluß des Menschen auf die Natur erfahren lassen.

  • 25. - Fahrradportal Schleswig-Holstein

    25. - Fahrradportal Schleswig-Holstein

    Schleswig-Holstein wird von 12 Fernradwanderwegen durchzogen, die zum Großteil durch die sechs LEADER+-Regionen verlaufen. Im Rahmen dieses Kooperationsprojektes der LEADER+ Regionen wurde für die Fernradwege in Schleswig-Holstein ein gemeinsames Internetportal auf der Homepage der Tourismusagentur Schleswig-Holstein (TASH) geschaffen.

  • 26. - Mediale Präsentation im Tischlereimuseum Friedrichstadt

    In der dritten Ausbaustufe wurde im Rahmen eines LEADER+ Projektes das Archiv digital aufbereitet und somit für Besucher erlebbar gemacht. Die Besucher haben nun die Möglichkeit, sich über eine PDA-gestützte Führung zu den in der Werkstatt stehenden Objekten ergänzende Informationen aufzurufen.

  • 27. - Naturlehrpfad Delver Schulwald

    27. - Naturlehrpfad Delver Schulwald

    Im Rahmen des LEADER+ Projektes wurde der vernachlässigte Schul- und Jägerwald mit angrenzendem Knick und einer Wasserkuhle, in einen permanenten Naturlehrpfad umgewandelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

  • 28. - Machbarkeitsstudie: Mit allen Sinnen durch die Dithmarscher Schweiz

    Im Rahmen des Projektes wurde durch eine Machbarkeitsstudie untersucht, welche Umsetzungsmöglichkeiten zur Einrichtung eines Wanderweges es gibt und wie diese finanziert werden können.

  • 29. - E-learning für alleinerziehende Frauen u. Männer in der Eider-Treene-Sorge-Region

    Inhalt des Projektes war es Alleinerziehende durch persönliche Beratung und E-Learning weiter zu qualifizieren und hierdurch den Wiedereinstieg in das Berufsleben zu erleichtern.

  • 30. - Eingangsschilder für die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    30. - Eingangsschilder für die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    Um ihre Zusammengehörigkeit sowohl nach innen als auch nach außen zu demonstrieren, haben sich die Ämter und Gemeinden der Region dazu entschlossen, an den Ortseinfahrten und -ausfahrten einheitlich gestaltete Begrüßungsschilder mit dem Regionslogo aufzustellen.

  • 31. - Nachbau eines historischen Wroonberges (Vierrutenberg)

    31. - Nachbau eines historischen Wroonberges (Vierrutenberg)

    Der Kultur- und Heimatverein Pahlen-Dörpling-Tielenhemme-Wallen e.V. hat sich im Rahmen des Projektes das Ziel gesetzt, einen Wroonberg nach historischen Vorlagen wieder zu erreichten und touristisch erlebbar zu machen.

  • 32. - Die Flusslandschaft erleben durch Wanderwege auf dem Eiderdeich

    32. - Die Flusslandschaft erleben durch Wanderwege auf dem Eiderdeich

    Zwischen der Tönninger Brücke in Karolinenkoog und der Schleuse Nordfeld wurde ein 25 km langer, naturnaher Deich-Rundwanderweg geschaffen.Ein Flyer mit Karte und Informationen zum Weg rundet das Projekt ab.

  • 33. - Aufbau einer Servicekette für den Radtourismus in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    33. - Aufbau einer Servicekette für den Radtourismus in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

    Im Rahmen dieses Projektes wurde erstmals in Schleswig-Holstein eine radtouristische Servicekette entwickelt und realisiert. Diese umfasst Gepäck- und Personentransfer, fahrradfreundliche Beherbergungsbetriebe, Lunchpakete und Fahrradservicestellen.

  • 34. - Ausstellungen des Landschaftsmuseums Stapelholm

    Im Rahmen des Projektes wurden zwei Landschaftsmuseen eingerichtet, die dieses kulturelle Erbe Urlaubern und Einheimischen präsentieren. Eingerichtet wurden die beiden Landschaftsmuseen in zwei öffentlichen, ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäuden, die im Rahmen der Dorferneuerung in traditioneller Weise wieder hergerichtet wurden (Stapelholm-Huus in Erfde-Bargen und Ohlsenhaus in Süderstapel).

  • 35. - Machbarkeitsstudie: "Eiderdeich erleben"

    35. - Machbarkeitsstudie: "Eiderdeich erleben"

    Im Rahmen des Projektes sollen die Potentiale und Handlungsansätze für eine touristische Inwertsetzung des neuen Amtsbereiches „KLG Eider“ erarbeitet und mit den Kommunen und überregionalen Partnern im Tourismus abgestimmt werden.

  • 36. - Kommunales Energieforum in der Eider-Treene-Sorge Region

    Mit diesem Projekt wurde ein Netzwerk geschaffen, in dem alle mit kommunalen Gebäuden im Zusammenhang stehenden Personengruppen eingebunden wurden.

  • 37. - Förderung der Reetkultur vom Anbau bis zum Dach

    37. - Förderung der Reetkultur vom Anbau bis zum Dach

    Bereits in einem ersten LEADER+ Projekt wurde der Anbau von heimischen Reet in der Flusslandschaft gefördert. In diesem Folgeprojekt wurde auf den Erkenntnissen des ersten Projektes aufgebaut, um den Reetanbau in der Region weiter zu fördern.

  • 38. - Radwegebau an der L 150

    Bei diesem Projekt handelt es sich um einen Radwegeausbau. Der Radweg ist einerseits als Bestandteil des Eiderrundweges und andererseits dient er als gezielte Anfahrtstrecke zur Gemeinde Hennstedt als ländlicher Zentralort.

  • 39. - Umweltpädagogik in der Treenelandschaft

    39. - Umweltpädagogik in der Treenelandschaft

    Ziel des Projektes war es durch umwelt- und kulturpädagogische Maßnahmen diese besondere Bedeutung des Flusses herauszustellen. Es wurde ein tragfähiges Umweltbildungsangebot konzipiert und umgesetzt, mit dem Ziel verschiedene Zielgruppen anzusprechen.

  • 40. - Optimierung der Wikingerroute

    Die Wikingerroute war der Arbeitstitel für einen Fernradwanderweg von Maasholm in der Schlei-Region bis St. Peter Ording an der Westküste. Ein Großteil des Weges verläuft durch die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge.

  • 41. - Modellvorhaben zur Erstvermarktung des Wikinger-Friesen-Weges

    41. - Modellvorhaben zur Erstvermarktung des Wikinger-Friesen-Weges

    Der Wikinger-Friesenweg verläuft zwischen St. Peter Ordnung und Maasholm und verbindet die Küsten mit dem Binnenland. Inhalte des Projektes waren es, zielgruppenorientierte Angebote für den Wikinger-Friesen-Weg zu entwickeln und modellhaft umzusetzen. Hierzu gehörte auch die Entwicklung eines Internetauftritts und eine Überprüfung der Machbarkeit eines vertonten Radweges ("Audiotracks").

  • 42. - Reit- und Fahrroutennetz im Amt Viöl

    42. - Reit- und Fahrroutennetz im Amt Viöl

    Für die Vermarktung und kartografische Darstellung des reit- und fahrtouristischen Angebotes hatte sich das Amt Viöl an das durch LEADER+ geförderte reit- und fahrtouristische Projekt der Ämter Treene, Friedrichstadt und Stapelholm angeschlossen. Das Amt Viöl stellte dort auf zwei Kartenblättern seine acht Rundtouren und die Verbindungsrouten dar.

  • 43. - Förderung der Knicklandschaft in der Eider-Treene-Sorge-Region

    43. - Förderung der Knicklandschaft in der Eider-Treene-Sorge-Region

    Im Rahmen des Projektes sollte für die landschaftliche, ökologische und kulturelle Bedeutung der Knicks in der Eider-Treene-Sorge Region sensibilisiert werden. Durch Vorträge und Veranstaltungen sollte ein verbessertes Miteinander der Landnutzer und Naturschutzverantwortlichen erreicht werden.

  • 44. - Zielgerichtete Optimierung und Vermarktung der radtouristischen Servicekette

    44. - Zielgerichtete Optimierung und Vermarktung der radtouristischen Servicekette

    Gemeinsam mit den überregionalen Partnern im Tourismus wurden die Angebote professionell vermarktet. Zielgruppen der Vermarktung waren dabei Familien mit Kindern und Best Ager. Die Servicekette aus Gepäck,- Fahrrad- und Personentransfer, Pannenservice, Fahrradverleih-Stationen, Lunchpaketen usw. wurde ausgebaut und zielgruppengerecht aufbereitet.

  • 45. - Planung eines Radweges entlang der L 299 von Silberstedt nach Jübek, Kreis Schleswig-Flensburg

    Die L 299 ist eine wichtige Verkehrsverbindung zwischen Jübek und Silberstedt. Der Bau eines Radweges stellt eine wesentlich bessere und sichere Wohnsituation für die Anlieger da, zumal die L 299 eine stark und schnell befahrene Straße ist.

  • 46. - Geschlechterfriedhof Lunden - Restaurierung der Friedhofsmauer

    46. - Geschlechterfriedhof Lunden - Restaurierung der Friedhofsmauer

    Auf dem Friedhof, mit seinen meist aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammenden Grabmalen befinden sich hohe Stelen aus Sandstein, sowie einige Gruftkeller, die sich unter großen Sandsteinplatten befinden. Im Rahmen dieses Projektes wurde die historische Friedhofsmauer restauriert und für die Nachwelt gesichert.

  • 47. - Planung eines Radweges entlang der L 38 von Ostenfeld bis Winnert

    Durch die Region führten bereits mehrere Fernradwanderwege. Um diese Strecken von der Gemeinde Winnert aus mit dem Rad sicher zu erreichen, fehlten wichtige Anbindungen entlang der L38. Mit dem Bau eines Radweges entlang der L 38 soll diese Lücke im Wegenetz geschlossen werden.

  • 48. - Planung eines Radweges entlang der L 310 von Uelvesbüll bis Kreuzung/ Anschluss L 31 (Witzwort/Husum)

    Durch die Region führen bereits mehrere Radwanderwege (z. B. "Nordseeküstenradweg", "Von Kirche zu Kirche", Wikinger-Friesen-Weg, Eider-Treene-Sorge Radweg). Um diese Strecken mit dem Rad sicher zu erreichen, fehlten aber wichtige Anbindungen an Ferienhöfe entlang der L310.

  • 49. - Radweg an der L 39 von Kropp in Richtung Tetenhusen – Anbindung Ochsenweg

    49. - Radweg an der L 39 von Kropp in Richtung Tetenhusen – Anbindung Ochsenweg

    Mit dem Eider-Treene-Sorge Weg, dem Ochsenweg, dem Nordseeküsten-Radweg und dem neuen Wikinger-Friesen-Weg verfügt die Flusslandschaft über ein überdurchschnittlich dichtes Netz an Fernradwanderwegen. An der Landesstraße 39 zwischen Kropp und Tetenhusen klaffte im Radverkehrswegenetz eine Lücke, die durch den Bau des hiermit beantragten Radweges parallel der Straße geschlossen werden sollte.

  • 50. - Geschlechterfriedhof Lunden – Restaurierungsarbeiten an der Friedhofsanlage und Kirche

    50. - Geschlechterfriedhof Lunden – Restaurierungsarbeiten an der Friedhofsanlage und Kirche

    Auf dem Friedhof befinden sich hohe Stelen aus Sandstein, sowie einige Gruftkeller, die sich unter großen Sandsteinplatten befinden. Auf diesen Platten findet man viele Inschriften, Reliefs und alte Geschlechterwappen. Der Geschlechterfriedhof ist kulturgeschichtlich gesehen ein Novum, denn zu jedem Grab gehörte ein Hof. Im Rahmen dieses Projektes wurden weitere Rekonstruktions- und Sicherungsarbeiten durchgeführt.

Förderung LPLR alt