Eider-Treene-Sorge GmbH
Teaser
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Regionale Datenbank stärkt Vermarktung der Fernradwege

Ein Formular zur Datenabfrage für POIs steht zum Download bereit.

Der Eider-Treene-Sorge-Radweg ist einer der Fernradwege, für den Angebote am Wegesrand dargestellt werden. (C) Gerald Hänel/GARP
Der Eider-Treene-Sorge-Radweg ist einer der Fernradwege, für den Angebote am Wegesrand dargestellt werden. (C) Gerald Hänel/GARP

Für die Vermarktung der touristischen Fernradwege erstellt die LTO Eider-Treene-Sorge/Grünes Binnenland derzeit eine regionale Datenbank, in der alle für Touristen interessanten Orte und Sehenswürdigkeiten aufgenommen und mit einem Kurzporträt vorgestellt werden sollen. Das Formular für die Datenabfrage und die Einverständniserklärung können hier heruntergeladen werden. Die ausgefüllten Formulare können mit Bildmaterial an info@gruenes-binnenland.de oder drees@eider-treene-sorge.de gesendet werden.
 
Ziel ist es, den Urlaubern das gesamte Angebot in der Region zeitgemäß und attraktiv auf Websites, Apps und gedrucktem Werbematerial zu präsentieren. Auf der anderen Seite erhalten regionale Betriebe und Sehenswürdigkeiten die Möglichkeit, von den Gästen gefunden zu werden und sich kompakt vorzustellen. Teilnehmer aus der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge, aber auch aus Eiderstedt und der Schleiregion erhalten damit eine kostenlose Werbemöglichkeit und können bei zukünftigen Marketingprodukten der LTO besser berücksichtigt werden. Erste Ausspielorte der Daten werden die derzeit erstellten Websites des Wikinger-Friesen-Wegs, des Eider-Treene-Sorge-Radwegs und der Grenzroute sein. Hier können Urlaubsgäste auf interaktiven Karten ihre Reise vorbereiten und die Sehenswürdigkeiten am Wegesrand einplanen oder unterwegs mobil finden.
 
Um die notwendigen Informationen zu erhalten, werden Ansprechpartner von Betrieben, Institutionen und Sehenswürdigkeiten in der Nähe der genannten Fernradwege gebeten, diese bei der LTO anzuliefern. Darunter fallen unter anderem Hofläden und -cafés, Gastronomiebetriebe, Fahrrad- und Kanuverleiher, Häfen und Bootsanleger, Museen, Kirchen, Fähren und Schleusen, Naturlehrpfade, Camping- und Stellplätze, Reiterhöfe, Golfplätze, Schwimmbäder, Badestellen, Angelplätze, Erlebniseinrichtungen und sonstige Orte mit Tourismusbezug. LTO-Sprecherin Marianne Budach betont, warum die Zusammenarbeit mit den Betrieben und Institutionen so wichtig ist: „Die Sehenswürdigkeiten in der Region kennen wir natürlich, aber Eiderstedt, die Schlei und die Grenzregion sind für unser Projekt auch sehr wichtig. Da sind wir auf die Mitarbeit unserer Kollegen und der Betriebe vor Ort angewiesen.“ Für Orte, deren Daten nicht angeliefert werden, das macht Budach deutlich, kann eine Darstellung daher nicht garantiert werden.